• Sexismus in der deutschen Rapszene

  • Fr, 03.05.2019 ab 19:30 Uhr
  • Autonomes Zentrum Aachen
    Hackländerstraße 5
    52064 Aachen
Sexismus in der deutschen Rapszene - Autonomes Zentrum Aachen - Aachen

Sexismus in der deutschen Rapszene - Auswirkungen auf das Selbstkonzept junger Frauen„Deutscher Rap ist ‚ne Nuttööö“ oder doch lieber „Hör’ auf den Boss, hol’ mir deine Mutter her und wir verbringen die Zeit mit Doktorspielen wie Guttenberg.“? „Rap hat ein Sexismusproblem, die Gesellschaft nicht. Da sind wir doch alle gleichberechtigt!“. „Das wird doch alles nur unter dem Deckmantel der Kunst gesagt. Alles Ironie, sei nicht so sensibel!“. Mit all diesen Lines und Kommentaren ist man recht schnell konfrontiert, wenn man sich mit Sexismus in der Rapszene auseinandersetzt. Sexismus ist ein gesellschaftlicher Spaltungsmechanismus und verhindert nicht nur die Solidarität der Betroffenen untereinander, sondern ist allgegenwärtig und beeinflusst uns alle tagtäglich. In der Sozialisation, im alltäglichen Zusammenleben, in höchst persönlichen, sowie öffentlichen Bereichen des Lebens und natürlich auch in der Musik. Dieser Vortrag soll einen Einblick, hinsichtlich des Themas Sexismus in die deutsche Rapszene, geben und thematisiert hierzu den Nutzen und Zwang von hypermaskulinen Darstellungen in den Texten und Bildern, die Inszenierung der Geschlechterrollen, den Legitimierungsdruck von Künstlerinnen* und Konsumentinnen* in einer männerdominierten Szene, sowie die Auswirkungen dessen auf das Selbstkonzept junger Frauen* und natürlich auch Empowerment von Frauen* in der Szene.