• Psycho & Plastic // OXO OHO • Auster Club • Berlin

  • Do, 10.10.2019 ab 19:00 Uhr
  • Auster Club
    Pücklerstraße 34
    10997 Berlin
Psycho & Plastic // OXO OHO • Auster Club • Berlin - Auster Club - Berlin

Einlass: 19 UhrBeginn: 20 UhrTickets: VVK 7,00€, AK 10,00€---OXO OHOOXO OHO ist das im Mai 2017 gegründete Duo Frank Leichauer & Sebastian Piskorz, eine Doppelbindung aus phonetischen Wohlfühlklängen und spitzbübischen Elektroschmeicheleien, aus tanzbaren Beats, Gesang, Trompete, Loops und Synthesizern.Künstlich bis hin zur Kunst und so süß, wie nur Chemie schmecken kann.Deutschsprachiger Elektropop at its best.Die Texte von OXO OHO stecken voller Anspielungen auf kleine, liebenswürdige menschliche Macken und Unzulänglichkeiten. Es geht um blasse Stubenhocker, Cocktails schlürfende Großkotze auf Kreuzfahrtschiffen und um schräge Gestalten in Gartenlauben, die sich für antike Herrscher halten.OXO OHO, ein Kraftwerk zweier Elektrogremlins, die man nach Mitternacht gerne noch mit Süßigkeiten füttert.Oder: Wer schonmal an einer Flachbatterie geleckt hat, weiß wovon die Rede ist.---Psycho & PlasticDas Berliner Duo Psycho & Plastic brennt leidenschaftlich für nonkonformistische elektronische Musik.Von Data Transmission als ‘unterschätzer live Act’ identifiziert, ist es die erklärte Mission der beiden, Abenteuerlust, Neugierde und Staunen auf den Dancefloor und ins private Hörerlebnis zurück zu bringen.Der kompromisslose Drang des Duos zur Unabhängigkeit lebt nicht nur in ihrer Musik auf, sondern auch in der Entscheidung, mit GiveUsYourGOLD ein eigenes Label zu betreiben. Die aktuellste Veröffentlichung darauf ist Psycho & Plastic's erste LP Kosmopop, ein höchst optimistisches Dance Album mit dunklen Untertönen, das aus einem einzigartigen Klangspektrum schöpft: Analoge Synthesizer, ausserirdische Gitarren, organische Sequenzen und Stimmen, nicht von dieser Welt sind.Kosmopop wurde in Klausur in Chemnitz aufgenommen und in einem fast zweijährigen Prozess in Psycho & Plastic's Berliner Studios akribisch ausgestaltet und perfektioniert. Stark vom ersten und zweiten Summer of Love beeinflusst – vor allem vom mystischen Blick der psychedelischen 1960er Jahre auf Inner und Outer Space, Science Fiction Literatur und der Rave Kultur der 1990er – bietet das Album eine musikalische Entdeckungsreise zu einer imaginären Galaxie, ihren Planeten und Bewohnern. Damit steht es sinnbildlich für die unerschrockene und neugierige Erforschung des Unbekannten.Das Album wurde vom populären Kollektiv Honey Soundsystem aus San Francisco für sehr gut befunden und im DJ Mag España mit der Wertung 8.0 gefeiert. Der darauf befindliche Track 'Planet Seductron' wurde vom Faze Magazin zur 'Single des Monats' gekürt und mit 10/10 bewertet. Als Folge der internationalen Aufmerksamkeit wurde das Album 2018 in Kanada auf COAX Records re-released und ‘Berlins aktuell bester psychedelischer Electronica Act’ Psycho & Plastic weitete den Radius seiner Touraktivitäten über die Landesgrenzen hinweg aus. Das führte sie 2018 z.B. bis nach British Columbia an der kanadische Westküste. Aber das Abenteuer hat gerade erst begonnen!