• Im Zentrum der eigenen Peripherie - Performance Dolanbay

  • Do, 06.12.2018 ab 19:00 Uhr
  • Art Gallery030 9293821info@studio-im-hochhaus.deGet Directions
    Zingster Strasse 25
    13051 Berlin
Im Zentrum der eigenen Peripherie - Performance Dolanbay - Art Gallery030 9293821info@studio-im-hochhaus.deGet Directions - Berlin

**Below in EnglishIm Zentrum der eigenen PeripherieSechs Performances, 2018 (Teil 2)Kuratiert von Anja Ibsch und Teena LangeIm Laufe des Jahres laden Anja Ibsch und Teena Lange sechs Künstlerinnen in das studio im HOCHHAUS ein, in deren künstlerischer Praxis vorwiegend Performance-Kunst im Zentrum steht. Egal ob Künstler*innen oder nicht: als handelnde Personen können wir alle zwischen Handlungen unterscheiden, die wir vollziehen oder unterlassen. Dabei spielen Zeit, Ort und Absicht oft eine ganz eigene Rolle. Warum ist es sinnvoll, von unterlassenen Handlungen zu reden? Nicht jeder Akt und nicht jede Tat müssen von einem selbst handeln, man kann auch mit einer gewissen Distanz über sich selbst berichten. Vor allem dann, wenn in einer Situation etwas Erwartetes nicht vollzogen wird. Was ist zentral, was ist un-/angemessen und was soll eigentlich die Peripherie sein? Es wird individuelle Einführungen zu den Personen und Performances geben und anschließende moderierte Gesprächsrunden. Die Galerieräume könnten peripher verlassen werden. In the Center of one’s own PeripherySix Performances, 2018 (Part 2)Curated by Anja Ibsch and Teena LangeIn the course of this year Anja Ibsch and Teena Lange invite six artists to the studio im HOCHHAUS whose artistic practice focuses primarily on performance art. Being an artist or not: as humans we can all distinguish between actions that we perform or omit. Time, place and intent often play a special role. Why does it make sense to talk about omitted actions? Not every act has to be self-acting; one can also talk about oneself with a certain distance. Especially if something expected is not performed. What is at core, what is in_adequate and what is the periphery supposed to be? There will be individual introductions to the artists and performances, followed by moderated talks. The gallery space could be left peripherally.After Evamaria Schaller, John Court, Sandra Johnston, Andrea Saemann and Esther Neff we continue on Thursday: Dolanbay6th December 2018 19.00 UhrDolanbay is a Berlin based artist. His durational performances engender ephemeral alienated situations which occur in stratified time and space into an unfolding stratum of performative act. His performances resemble studio situations; practices in painting, drawing and installation. During his live work, Dolanbay reveals specific modes of art doing which resonate with the critique on the dichotomy of performative and constative modes of art productions, consequently engaging politics of aesthetics.Dolanbay lebt und arbeitet in Berlin. Seine Performances spielen sich in geschichteter Zeit und Raum ab und erzeugen flüchtige, verfremdete Situationen, um sich zu einer Folie performativen Handelns zu entfalten. Seine lang andauernden Performances ähneln Ateliersituationen, Praktiken und Methoden der Malerei, Zeichnung und Installation werden angewendet. Durch seine Handlungen offenbart er eine charakteristische Form der Kunst, die mit der Kritik an der Unvereinbarkeit von performativen und konstativen Verfahren von Kunstproduktion in Resonanz steht, und somit eine Politik der Ästhetik einbezieht. www.dolanbay.comVorschau / Next:Im Zentrum der eigenen Peripherie wird wahrscheinlich 2019 weitergehen.The performance series might continue in 2019.Fotonachweis / image credits:Dolanbay performing Untitled Singular Act, New York 2013 at Panoply Performance Laboratory during BIPAF - Brooklyn International Performance Art Festival, photo by Teena Lange.