• Mag sein, dass der jüngste Tag morgen anbricht

  • Sa, 09.11.2019 ab 20:00 Uhr
  • Berliner Dom
    Am Lustgarten
    10178 Berlin
Mag sein, dass der jüngste Tag morgen anbricht - Berliner Dom - Berlin

Mag sein, dass der jüngste Tag morgen anbricht...Widerstand in Berlin von der Reichspogromnacht bis KriegsendeSZENISCHE LESUNG MIT MUSIKSprecher:Martina Gedeck, Hanns ZischlerAysima Ergrün, Eidin JalaliLukas Huber, Till TimmermannDomorganist Andreas Sieling, Orgel10,- bis 34,-€„Mag sein, daß der Jüngste Tag morgen anbricht“, schreibt Dietrich Bonhoeffer Ende des Jahres 1942 – und fügt sogleich hinzu: „dann wollen wir gern die Arbeit für eine bessere Zukunft aus der Hand legen, vorher aber nicht.“ Widerstand in Nazi-Deutschland bedeutete, der Gefahr ins Auge zu sehen und ihr entschlossen, manchmal sogar mit Gelassenheit zu begegnen.Der Abend in der Predigtkirche des Berliner Doms ist dem deutschen Widerstand in seiner ganzen Bandbreite gewidmet, genauer gesagt dem Widerstand in Berlin. Die Motive waren vielfältig und so kommen unterschiedlichste Menschen zu Wort, von dem konservativen Diplomaten Ulrich von Hassell bis hin zu Herbert Baum, der eine Gruppe junger Kommunisten meist jüdischer Herkunft anführte.Zwei Akteure und wichtige Chronisten des oppositionellen Geschehens geleiten uns durch den Abend: Die Journalistin Ruth Andreas-Friedrich, mit ihren beeindruckenden Aufzeichnungen „Der Schattenmann“, sowie Helmuth James von Moltke, der über Jahre eine bewegende, sehr direkte Korrespondenz mit seiner Frau Freya geführt hat. Die freie, improvisierte musikalische Begleitung übernimmt der Domorganist Andreas Sieling. So entsteht ein eindrückliches Wort- und Klangbild zu Ehren der vielen Menschen, die in Berlin, in Deutschland den Mut fanden, Widerstand zu leisten.Kartenverkauf:Konzertkasse im DomTelefon (030) 202 69 136Montag bis Samstag: 9.00 – 18.00 UhrSonntag: 12.00 – 18.00 Uhr und an den bekannten Vorverkaufsstellen.Einlass i.d.R. 30 Minuten vor Konzertbeginn.Bitte beachten Sie:Wenn Sie über unseren Partner eventim direkt online buchen, fallen zusätzlich zum Ticketpreis Vorverkaufsgebühren an.