• Autonome Musik (4) – Schaltungen // 20 Jahre ensemble mosaik

  • Do, 05.07.2018 ab 20:00 Uhr
  • Kesselhaus & Maschinenhaus (Kulturbrauerei)
    Schönhauser Allee 36
    10435 Berlin
Autonome Musik (4) – Schaltungen // 20 Jahre ensemble mosaik - Kesselhaus & Maschinenhaus (Kulturbrauerei) - Berlin

Viertes Konzert „Schaltungen“ der vierteiligen Konzertreihe am 5. Juli 2018 im Kesselhaus der Kulturbrauerei BerlinLisa Streich: Zucker (2016) für motorisiertes EnsembleCarlos Sandoval: Die Tränen der Dinge (2018) für Ensemble, Video und Elektronik UA *Eduardo Moguillansky: Bemessung #3 (2016/18), Version für Ensemble und 2 Turntables UA *Yannis Kyriakides: Telegraphic (2013/18) für ensemble mosaikGuido Henneböhl: X__X Transformer (2018)für Klarinette, Oboe, Viola und Selbstspielautomat UA *Lisa Streich: ZUCKER for motorized Ensemble (2017)Um die künstlerische Autonomie muss gerungen werden, sie ist nicht selbstverständlich. Die Idee der autonomen Musik ist ein Widerstand gegen die Vorstellung, dass alle Musik immer verfügbar sein soll, nichts kosten darf, ein Tagesbegleitmedium ist. Musik hat eigene Gesetze und eigene Inhalte. – Enno Poppe, Komponist, DirigentMit der vierteiligen Konzertreihe AUTONOME MUSIK im Kesselhaus der Kulturbrauerei Berlin feiert ensemble mosaik sein 20-jähriges Jubiläum. In den Konzerten begegnen Ensemblekompositionen, deren detaillierte Klang- und Formgestaltung einen ausgeprägten Werkcharakter aufweisen, einer sich fortsetzenden Folge von Miniaturen, die konzeptuell angelegt sind und in Echtzeit ausformuliert werden. Die Miniaturen werden für jedes Konzert in Zusammenarbeit mit den Künstlern/Komponisten entwickelt. In der Gegenüberstellung von Komposition und Performance hinterfragen die Mitglieder des Berliner Ensembles die Kunstform Konzert, wobei die Intensität des Erlebens von Hörenden und Spielenden, die Körperlichkeit des Klangs und die Räumlichkeit der audiovisuellen Erfahrung im Mittelpunkt stehen. In dem vierten Konzert – SCHALTUNGEN – baut Guido Henneböhl elektromechanische Maschinen. Sie konkurrieren in ihrer visuellen Schönheit und technischen Perfektion mit ihrer musikalischen Funktion: Schaltungen sind Thema der Komposition „x-x“, in denen Mensch und Maschine sich gegenüberstehen.TICKETS NUR AN DER ABENDKASSE!Eine Veranstaltung des ensemble mosaik, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Kompositionsaufträge * finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftungensemble mosaikBettina Junge – Flöte, Simon Strasser – Oboe, Christian Vogel – Klarinette, Martin Losert – Saxophon, Adrian Pereyra – Gitarre, Roland Neffe – Schlagzeug, Ernst Surberg – Klavier, Chatschatur Kanajan – Violine, Karen Lorenz – Viola, Niklas Seidl – Cello, Arne Vierck – Klangregie, Eduardo Moguillansky – LeitungFoto: Sandra Schuck