• Re:Eden. Neue Blicke auf die älteste Reformsiedlung Deutschlands

  • Do, 13.06.2019 ab 20:30 Uhr
  • Pro qm
    Almstadtstraße 48-50
    10119 Berlin
Re:Eden. Neue Blicke auf die älteste Reformsiedlung Deutschlands - Pro qm - Berlin

Buchvorstellung mit bankleer (Karin Kasböck&Christoph Maria Leitner), Dietrich Heißenbüttel (Autor), Hannes Langguth & Nina Pawlicki (Architektinnen, habitat unit und natural building lab, TU Berlin) und Angelika Drescher (die Zusammenarbeiter) Auf die ökologischen und sozialen Herausforderungen der Industrialisierung reagierten die Berliner Gründer der Genossenschaftssiedlung Eden mit einem Gegenmodell: einem naturnahen Leben in der Nähe der Großstadt, ermöglicht durch gemeinsamen Grundbesitz. Die Siedlung avancierte zum Vorbild der Gartenstadtbewegung und zum Musterbeispiel einer frühen Alternativkultur, bis Nationalsozialismus, DDR und die treuhandgelenkte Nachwendezeit den Spielraum immer mehr einschränkten.Die Grundgedanken der Reformsiedlung – Lebensreform, Bodenreform, Wirtschaftsreform – sind so aktuell wie nie. In der Publikation Re:Eden widmen sich führende Expertinnen, zeitgenössische Künstlerinnen, engagierte Bewohnerinnen der Siedlung und junge Architekt*innen der 125 Jahre alten Reformsiedlung und fragen nach Perspektiven: Welche Rolle kann das Modell Eden als räumliches Gemeingut heute noch spielen? Wie ließe sich lokales Wissen in Dialog setzen zu neuen Bewegungen wie Urban Gardening, Ökodörfern, neuen Genossenschaften, Wohnmodellen oder Initiativen solidarischen Wirtschaftens? Wie kann partizipative Kunst auf Gemeinschaften einwirken und deren Wünsche und Interessen verräumlichen?re:form e. V. (Hg.)Re:Eden. Neue Blicke auf die älteste Reformsiedlung DeutschlandsJovis 2019https://pro-qm.de/reeden-neue-blicke-auf-die-alteste-reformsiedlungV