• Mephistoland

  • So, 01.10.2017 ab 20:30 Uhr
  • Studio Я
    Hinter dem Gießhaus 2
    10117 Berlin
Mephistoland - Studio Я - Berlin

please scroll down for English version

Studio Я | repertoire | Deutsch mit Englischen Übertiteln MEPHISTOLAND Regie: András Dömötör, Text: Albert Benedek, András Dömötör und Kornèl Laboda, Übersetzung aus dem Ungarischen: Inez Matis, Bühne & Kostüme: Moïra Gilliéron, Sound/Musik: Tamás Matkó, Dramaturgie: Holger Kuhla Mit: Mareike Beykirch, Bettina Hoppe, Tim Porath, Aram Tafreshian, Mehmet Yılmaz

»Ich liebe es, wenn Menschen aus der Dunkelheit hervortreten.« David Lynch

Man verliert leicht die Zuversicht, schaut man auf das politische und kulturelle Europa der Gegenwart. Mephistoland ist ein Horrorszenario, ist eine Vision und doch schon Realität. Denn hier proklamieren Theaterintendanten eine »gesunde, nationalistische« Kultur; hier herrschen wieder Homophobie und Antisemitismus und gigantische Heiligenstatuen werden als Glaubensbekenntnisse einer neuen Zeit errichtet. Hier grassiert die Schizophrenie, Regisseure verlieren den Verstand, Schauspieler wechseln ihr Wesen, das Land und Theaterbesucher sperren sich hungerstreikend in Käfige… Eine Theatertruppe im Ausnahmezustand, weil sie weiß: Die Zeit des Spiels für das Spiel ist bald vorbei. Der gefürchtete Ministerpräsident beruft einen Freund zum Intendanten ihres Hauses, der die Aufgabe des Theaters darin sieht, den seelischen wie geistigen Aufschwung des gesamten Volkes zu befördern und zu beflügeln. Der Wind dreht sich, von nun ist kein Schutz mehr vor dem Hereinbruch der Politik in die Kunst möglich. Der ungarische Regisseur András Dömötör inszeniert einen abgründig komischen Trip durch eine absurde Welt, in der sich Realität und Fiktion, Horror und Groteske munter paaren.


English

Studio Я | repertoire | German with English surtitles MEPHISTOLAND Directed by: András Dömötör, Text: Albert Benedek, András Dömötör and Kornèl Laboda, Translation from Hungarian: Inez Matis, Stage and costume design: Moïra Gilliéron, Sound/Music: Tamás Matkó, Dramaturgy: Holger Kuhla, With: Mareike Beykirch, Bettina Hoppe, Tim Porath, Aram Tafreshian, Mehmet Yılmaz

»I love seeing people come out of darkness.« David Lynch

One can lose any hope very quickly if you look at the current state of the political and cultural Europe. Mephistoland is a horror scenario, a vision and yet a reality. Here the artistic director has been replaced and his successor now represents a »healthy, nationalist« culture. Homophobia and anti Semitism and giant statues of saints are being introduced as confessions of faith for a new era. Schizophrenia spreads, directors go crazy, actors change their beings, and the audience locks itself in cages and goes on hunger strike. A theatre company is in a state of emergency because the groups knows: The time where they just played and acted for the sake of it will be over soon. The feared minister president has put his best friends in the position as the new artistic director of the theatre who thinks that the main goal of theatre should be to enhance the mental and spiritual uprising of the people. The wind is changing and from now on there is no chance to avoid the slump of politics into the area of art. The Hungarian director András Dömötör has created a deeply weird trip through an absurd world in which reality and fiction, horror and grotesque cheerfully pair.

Eine Produktion vom Studio Я / Maxim Gorki Theater