• Keïta/Brönnimann/Niggli/Trio

  • Sa, 01.02.2020 ab 19:30 Uhr
  • Bunker Ulmenwall
    Kreuzstraße 0
    33602 Bielefeld
Keïta/Brönnimann/Niggli/Trio - Bunker Ulmenwall - Bielefeld

Sa 01. Feb | Keïta-Brönnimann-Niggli-TrioAly Keïta . Balafon + Voice // Jan Galega Brönnimann . Bass-Clarinet // Lucas Niggli . Percussion„KALO-YELE“ – Contemporary World MusicDas international besetzte Trio steht mit einem Bein in Afrika, mit dem anderen in Europa , spielt eine energetische, aktuelle World-Musik. Diese „Brotherhood of Vibes and Grooves“ entführt das Publikum auf einem abenteuerlichen Ritt – vom tiefsten Dickicht zu grossen Weiten unter dem Afrikanischen Himmel zurück nach Europa …Aly Keïta aus Côte d’Ivoire ist einer der großen Virtuosen des Balafons. Er stammt aus einer Griot-Familie der Malinké und spielt seit bald 30 Jahren immer wieder mit improvisierenden Musikern aus anderen Kulturkreisen. Aly Keïta entwickelte in der Folge ein diatonisches Balafon, welches er den Anforderungen der westlichen Musik anpasste. Heute lebt er in Berlin.Jan Galega Brönnimann und Lucas Niggli wurden beide in Kamerun geboren, und wurden in ihrer musikalischen Laufbahn seit ihren Anfängen von der Westafrikanischen Kultur geprägt.Aly Keïta, Jan Galega Brönnimann und Lucas Niggli gehören zu einer experimentierfreudigen und weltoffenen Szene und spielten in den letzten Jahren mit vielen namhaften Musikern an wichtigen Festivals auf der ganzen Welt.Hörprobe –>youtube: live at K9 „in fact this cd is a delight!“ telegraph: best jazzalbum, london 2016 „it’s a question of three shit-hot musos playing their hearts out.“ F-Roots playlist Rick Sanders London, march 2016 „in diesem Trio vereint sich das Beste aus zwei Kontinenten!“ Concerto im Februar 2016 „Als Trio haben sie zehn abwechslungsreiche Arrangements eingespielt, deren jazzige Flexibilität die heissen Afro-Rhythmen aufwerten. Dazu kommen die coolen Klarinetten als europäischer Kontrast.“ kulturtip: Jürg Solothurnmann im Januar 2016 „eine berauschende Mélange von westafrikanisch und europäisch geprägter Musik …“ „die drei Musiker gehen mit offensichtlicher Leidenschaft und Spielfreude in ihren Kompositionen auf, immer wieder begleitet von dem euphorischen Applaus des zahlreichen Publikums.“ Göttinger Tagblatt im November 2016 „Für einen fröhlich heiteren Kehraus sorgte dann das Trio Aly Keita (balafon), Jan Galega Brönnimann (bcl) und Lucas Niggli (dr, perc). Hoch virtuos ist deren Musik, voller sprudelnder Rhythmen. Das Publikum jedenfalls war schwer begeistert.“ Jazzthetik: Chr. Giese „Und was immer das auch gewesen sein mag, was Jan Galega Brönnimann und seine beiden Komplizen am Eröffnungsabend des Festivals vorführten, es war von beglückender Grossartigkeit.“ Der Bund: Ane Hebeisen im Januar 2016Einlass: 19.30h // Beginn: 20.30hVVK: 15,– € (zzgl. Geb.) // AK: 18,– € // erm.: 15,– € // AK für Vereinsmitglieder: 9,– € // U20: Eintritt frei