• Hachmeister / Westwerker

  • Fr, 27.03.2020 ab 19:00 Uhr
  • Fernsehkonzert
    Meisenstraße 65 / Halle 11
    33607 Bielefeld
Hachmeister / Westwerker - Fernsehkonzert - Bielefeld

HACHMEISTER: „Manchmal geht`s mir gerne schlecht“.Die Sehnsucht des Poeten nach Tristesse, die ihn zu neuer Kreativität beflügelt – sensibel und nachdenklich sind HACHMEISTERS deutsche Texte, die eigentlich auch als Singer/Songwriter-Stücke durchgehen könnten.Musikalisch geht es aber eher rockig zu, da verliert das Quartett jede Zurückhaltung und geht gerade nach vorne los – aber immer melodisch, mit mehrstimmigem Gesang. Hin und wieder kommt sogar das Keyboard zum Einsatz. Die Songs aus der Feder von Cort-Denis Hachmeister und Jörg Lange, getragen von der Rhythmusgruppe aus Klaus Haves am Schlagzeug und Jörg Lakämper am Bass, sind ein abwechslungsreiches Menü aus edlen Zutaten – deftig serviert.Cort-Denis Hachmeister – Gesang, GitarreJörg Lange – Gitarre, Keyboard, GesangJörg Lakämper – BassKlaus Haves - SchlagzeugWESTWERKER: Die Musik von Westwerker beschäftigt sich mit den wesentlichen Motiven des alltäglichen Wahnsinns. Es geht um Gesellschaftsformen und Tresen, Arbeitslosigkeiten undBetonwürfel. Melancholie und Humor treffen dabei auf tatsächliche Geschichten. Dazu nutzen sie sehr verstärkte Gitarren, Bass, Akkordeon und Schlagzeug.Die Band wurde bekannt als Erfinder der Musiksparten Hardcore-Jazz und Slow-Punk. Westwerker gelten auch als die Begründer der Bewegung "Westwerkers Westfälischer Abend mit ...". Die Kapelle erhält ihre Schaffenskraft durch regelmäßige Kälteschläfe. Quasi im Alleingang machten die vier bis fünf Westfalen den Mettigel wieder salonfähig.Vor vielen Jahren gründete sich die Kapelle Westwerker in der westfälischen Hansestadt Kamen. Warum? Weil die Musikanten ihre Kindheit und Jugend mit Bands, wie The Cure, Joy Division, The Cult und den Sex Pistols verbringen durften. So etwas prägt. Die ersten Jahre wurden effizient genutzt: Die vier bis fünf Westfalen entwickelten zwei neuartige Musikrichtungen: Hardcore-Jazz und Slow-Punk. Schnell geht in Westfalen nur mit Mühe.Man kann sich die Musik auch als Mischung aus Alternative und Hard Rock vorstellen. Aber als Slow-Punk eben!Von den ersten Jahren als Kooperative zehrt die Band, diemittlerweile in Kamen, Dortmund und Berlin ihre Standbeine hat, immer noch. Zwei Gitarren, ein Bass und ein Schlagzeug für ein Halleluja.Die Scheibe “Pilsettenfieber” ist 2015 bei dem Berliner Label Run United erschienen. Die aktuelle Platte “und arbeitslos” folgte 2018 beim Berliner Label SEINS Records.Westwerker transformieren westfälische Lebensart in Musik.Westwerker musizieren mit stromverstärkten Gitarren und nicht akustisch.Adrian Gasch: voc., acc.Arnold Gasch: bassFrank Hilgenfeld: git.Jan Reisige: drumsMichel Bo Michel: git.