• Die Physiker nach Friedrich Dürrenmatt

  • Fr, 14.02.2020 ab 19:30 Uhr
  • ROTTSTR5-THEATER
    Rottstraße 5
    44793 Bochum
Die Physiker nach Friedrich Dürrenmatt - ROTTSTR5-THEATER - Bochum

DIE PHYSIKERvon Friedrich DürrenmattEine YoungnRotten ProduktionMitSelina Liebert, Niklas Luft, Nina Carina Karsten, Dyana Krupezki, Maxim Kurze, Lea Weischer, Lotta Marie WienersRegieMatthias HechtAssistenzAnika Anders, Verena Scheiermann, Larissa KeuntjeAusstattungMatthias HechtMusikManuel LoosLichtSimon KrämerProduktionOliver Paolo Thomas, Alexander Ritter„Die Vergangenheit löscht man am besten mit einem wahnsinnigen Betragen aus...“Der Physiker Möbius begibt sich freiwillig in eine Irrenanstalt, um so zu verhindern, dass seine Entdeckung, nichts anderes als die Weltformel, in die falschen Hände gerät und zu einer Bedrohung für die gesamte Menschheit wird.Zusammen mit zwei weiteren Insassen der Heilanstalt, die sich für Einstein und Newton halten, hat er sich längst von der Außenwelt abgeschottet. Drei Morde an den Schwestern der Anstalt rufen den überforderten Inspektor auf den Plan. Machtlos gegen die Anstaltsleiterin Frau Dr. von Zahnd und ihre Verteidigungsstrategie - „Für wen sich meine Patienten halten, bestimme ich.“ - kapituliert er. Scheinbar final, entpuppen sich Einstein und Newton als Agenten rivalisierender Geheimdienste, die den Auftrag haben, sich der Weltformel von Möbius zu bemächtigen. Doch auch das ist nur eine weitere überraschende Wendung, der Frau Dr. von Zahnd noch eine ungeahnte Steigerung zu verpassen weiß.Die Frage nach dem moralisch richtigen Handeln, die Entscheidung zwischen dem Eigennutzen und der gesellschaftlichen Verantwortung, ist der Sprengsatz des von Dürrenmatt 1961 verfassten Stücks DIE PHYSIKER.Das als Komödie angelegte Drama um den Physiker Möbius ist Vorlage für ein Spiel der Täuschungen, Irritationen und Geständnisse mit überraschenden Wendungen. Die Figuren kreisen um Möbius wie Satelliten um die Erde oder sie schlagen kometenhaft ein und verändern die Umlaufbahn seines Schicksals.Ob Kalter Krieg, atomare Bedrohung, Mauerbau, Gentechnologie, Klimakrise, inflationär aufkeimendes nationalistisches Machtgebaren...- obwohl das Stück ein eindeutiges Zeitzeugnis der 60er Jahre darstellt und man den Eindruck gewinnt, dass sich die James Bond Saga daran bedient hat, wird schnell klar, dass wir uns auch heute nach wie vor der Frage stellen müssen, wie sehr wir unser erlangtes Wissen in den Dienst der Gesellschaft stellen, oder der Verlockung von Macht und persönlicher Bereicherung auf Kosten anderer erlegen sind.Möbius zumindest, geht den schwersten Weg, den ein Mensch gehen kann. Er gibt sein Leben auf. Er opfert sich im Sinne der Allgemeinheit, der Menschheit.