• Einweihungszeremonie Emanzenexpress_Gemeinsam sind wir gemeiner

  • Sa, 04.05.2019 ab 11:00 Uhr
  • Atelier Automatique
    Rottstrasse 14
    44793 Bochum
Einweihungszeremonie Emanzenexpress_Gemeinsam sind wir gemeiner - Atelier Automatique - Bochum

Ausstellungseröffnung und Performative ZeremonieMit EVA BUSCH, ANNA ERDMANN & FRANZISKA GORALSKI (DIE BLAUE DISTANZ), KATJA LELL, LAURA NITSCH und JULIA NITSCHKE11:00 Ausstellungseröffnung17:00 Performative ZeremonieOrt: atelier automatique In deutscher SpracheEintritt freiIn Kooperation mit Urbane Künste Ruhr im Rahmen von Ruhr Ding: TerritorienÖFFNUNGSZEITEN:5 4 – 30 6 2019Di, Mi, So: 11:00 – 18:00Do, Fr, Sa: 11:00 – 20:00„Gemeinsam sind wir gemeiner.“ Diese Kampfansage aus den 80er Jahren wählten EVA BUSCH und JULIA NITSCHKE als Untertitel ihrer Memory Station, welche die Geschichte feministischer Kämpfe der 1980er und 90er Jahre in Bochum beleuchtet. Den Titel Emanzenexpress haben sich die beiden von einer Zeitschrift geborgt, die einst das Autonome FrauenLesben Referat der Ruhr-Universität herausgab. Der Brückenschlag über die verschiedenen Generationen hinweg ist entscheidendes Element ihres Projekts. Die Haltung dahinter liegt „irgendwo zwischen Liebeserklärung an die damaligen Kämpferinnen und kritischer Auseinandersetzung“. Mehr Informationen: https://bit.ly/2D6Gz32--------------With EVA BUSCH, ANNA ERDMANN & FRANZISKA GORALSKI (DIE BLAUE DISTANZ), KATJA LELL, LAURA NITSCH and JULIA NITSCHKE11:00 Opening17:00 Performative CeremonyVenue: atelier automatique In German languageFree admissionIn cooperation with Urbane Künste Ruhr in the context of Ruhr Ding: TerritorienOpening hours: 5 4 – 30 6 2019TU, WE, SU: 11:00 – 18:00TH, FR, SA: 11:00 – 20:00 ‘Meaner together’ — this call to arms from the 1980s is today the subtitle of the Memory Station by EVA BUSCH and JULIA NITSCHKE, who shed light on the history of feminist struggles in the 1980s and ’90s in Bochum. The two creators borrowed the title Emanzenexpress (Women’s Libber Express) from a magazine that was once published by the AUTONOMOUS Women’s & Lesbian Studies department at Ruhr University. Bridging different generations is a decisive element of their project. Their underlying position is ‘somewhere between a declaration of love to the feminist fighters of the time and a critical examination of them’. More information: https://bit.ly/2ULMjcCPhoto: Eva Busch, 2019