• Dokumentarfilm: "Anderswo. Allein in Afrika"

  • So, 10.02.2019 ab 13:30 Uhr
  • Rex-Lichtspieltheater
    Frongasse 9
    53121 Bonn
Dokumentarfilm: "Anderswo. Allein in Afrika" - Rex-Lichtspieltheater - Bonn

Ein faszinierender Dokumentarfilm über den jungen Anselm, der allein mit dem Rad durch Afrika fährt.Hallo Welt, Ich bin Anselm.29 Jahre alt, studierter Geophysiker und in den letzten Jahren über 55.000 Kilometer mit dem Rad gefahren. Ich liebe die Natur seit meiner Kindheit. Das Fahrradfahren gibt mir einen ganz besonderen Zugang zur Welt. Mit meinem Film möchte ich euch gerne auf einen außergewöhnlichen Abschnitt meiner Reise mitnehmen.Durch einen unermesslich facettenreichen Kontinent, zu seinen offenen und liebenswerten Menschen und seiner überwältigenden Natur. Der Gedanke Afrika vollständig zu durchreisen war mir lange Zeit vollkommen fremd. Ich habe mir auf dieser Reise kein festes Ziel gesetzt, mir stets offen gelassen wie lange und wohin mein Weg geht. Wiederholt war es ein Schwanken zwischen Zweifel, ob etwas klappen würde, und der Sehnsucht, mich noch einen Schritt weiter zu wagen. Dabei wollte ich die Distanz spüren und den Horizont sehen, um zu wissen, wie groß Afrika wirklich ist.Ich möchte vermitteln, dass ein solcher Aufbruch sich vorab nicht gänzlich durchdenken lässt, jedoch Schrittweise – weil hier der Weg wirklich das Ziel darstellt. Ich hoffe, mit meiner Geschichte kann ich euch dazu begeistern euren Ideen und Visionen zu folgen.15.000 Kilometer, 414 Tage, 15 LänderEin Film über eine Entdeckungsreise, die Suche nach dem Abenteuer und nach dem Ich. Nur mit dem Fahrrad bin ich, Anselm, durch den afrikanischen Kontinent gefahren. Ich habe weder Bus, noch Bahn genutzt und ich habe während der kompletten Reise darauf verzichtet, Trinkwasser zu kaufen. Denn ich wollte Afrika erleben, wie es wirklich ist. Den Menschen und der Natur wirklich nah sein. Wie sind die Aufnahmen entstanden?Ich habe die Reise selbst gefilmt. Ich habe meine Kamera immer wieder aufgestellt, um an ihr vorbeizufahren. Um besondere Aufnahmen zu kreieren, musste ich kreativ und erfinderisch werden. Neben meinem Stativ waren Bäume, LKWs und Eselskarren meine Helfer. Bei einigen Gelegenheiten habe ich die Kamera auch Menschen auf der Straße in die Hand gedrückt, die ebenso Freude daran hatten. Aus den Aufnahmen ist der Dokumentarfilm "Anderswo. Allein in Afrika" entstanden.https://www.anderswoinafrika.de/der-film/