• Beziehungsratkleber // Intensiv-Tanztheater-Klub

  • Mi, 02.09.2020 ab 20:00 Uhr
  • LOT-Theater e.V.
    Kaffeetwete 4A
    38100 Braunschweig
Beziehungsratkleber // Intensiv-Tanztheater-Klub - LOT-Theater e.V. - Braunschweig

„Du hattest eine Lieblingstasse bei mir; aus der hast du morgens immer deinen heißen Tee in meinem Bett getrunken. Die hat seit gestern einen Riss und wenn ich ihn mir genauer angucke, denke ich, wir auch. Ich versuche die Tasse mit Porzellankleber zu kitten, gehe los, suche – für uns – nach einem Beziehungsratkleber und finde eine andere Tasse.“ Der Intensiv-Tanztheater-Klub recherchierte körperlich zum Thema Beziehungen, nahm Gewicht auf, gab es ab, trug sich gegenseitig, kämpfte, zerriss sich, verschmolz, zog sich hoch, verlor sich im Kitsch, war voneinander genervt und wuchs aneinander. Nach einer monatelangen Fernbeziehung mit Nähe auf Distanz steckt der Tanztheater-Klub nun die Grenzen und Möglichkeiten seiner Beziehungen mit dem vorgegebenen Corona-Abstand erneut ab und testet, was gemeinsam allein – ohne einander zu berühren – möglich istEin Projekt vom LOT-Theater im Rahmen von Tanzstelle Braunschweig | Produktion: Intensiv-Tanztheaterklub | Leitung: Anna Maria Warzecha | Assistenz: Judith Rother, Franziska Denecke | Dramaturgische Beratung: Thomas Malorny | Technik: Daniel Wieschnewski | Tänzer_Innen: Joris Baumann, Sophie Bothe, Franziska Denecke, Jill Fengler, Julian Krenz, Gudrun Klasmeyer, Anne-Marie Klinger, Judith Kupas, Laura Lin, Sabine Niemczyk, Nele Rennert, Kathrin Simshäuser, Silke Stephan, Helena Timmermann, Christina WölkTanzstelle Braunschweig wird gefördert von der Stiftung Niedersachsen, der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung und der Richard-Borek-StiftungEintritt: 10 Euro / ermäßigt 6 EuroBegrenzte Platzzahl: Wegen der Corona-Hygiene-Maßnahmen wird „Beziehungsratkleber“ mit begrenzter Zuschauerzahl und einem Mindestabstand aufgeführt.(Foto: Faktotum Medienproduktion)

Was geht noch?