• Braunschweig - Leder ist Leid

  • Fr, 21.02.2020 ab 16:00 Uhr
  • Kohlmarkt Braunschweig
    Kohlmarkt
    38100 Braunschweig
Braunschweig - Leder ist Leid - Kohlmarkt Braunschweig - Braunschweig

Setze dich mit uns für die Rechte von Rindern, Ziegen, Schafen und allen anderen Tieren, die für die Produktion von Leder getötet werden, ein!Oftmals durchleben diese Tiere zuvor alle erdenklichen Grausamkeiten der Tierhaltung. Zahlreiche Rinder erhalten schmerzhafte Brandzeichen, ihre Schwänze werden gestutzt, die Hörner gekürzt und in vielen Ländern werden sie ohne Betäubung kastriert. Bevor ihnen die Haut vom Körper geschnitten wird, werden sie auf sogenannten Lebendexporten zu Schlachthäusern in weit entfernte Länder transportiert. Hierfür werden die Tiere auf Schiffe oder LKW gesperrt, wo sie zum Teil mehrere Wochen lang dicht zusammengedrängt in ihrem eigenen Kot und Urin stehen. Viele Tiere haben auf ihrer grausamen Reise nicht einmal Zugang zu Nahrung oder Wasser. Am Zielort angekommen, werden sie oftmals ohne jedwede Betäubung getötet. Ihre Häute werden dann mit Chemikalien behandelt, wobei die Umwelt durch die giftigen Gerbabwässer stark belastet wird, damit diese dann zu Schuhen, Möbeln oder Accessoires verarbeitet werden können. Weitere Informationen findest du unter leder.peta.de. Um Konsumenten darauf aufmerksam zu machen, dass sie mit ihren Kaufentscheidungen Tierleid verhindern können, bringen wir das Thema nun auf die Straße. Scheinbar nackte bzw. gehäutete Aktivisten halten einen blutigen Kuhkopf und Schilder mit dem Slogan „Die blutige Wahrheit über Leder“, weitere verteilen Flyer und sprechen mit den Passanten in den Fußgängerzonen. Für diese Aktion brauchen wir deine tatkräftige Unterstützung, entweder als jemand, der leicht bekleidet/im Morphsuit den Kuhkopf (aus Silikon und Farbe) bzw. Schilder hält oder zum Verteilen von Flyern.Wenn auch du dich gemeinsam mit uns gegen das Leiden von Milliarden von Tieren in der Lederindustrie einsetzen möchtest, klicke bitte auf Teilnehmen und melde dich zusätzlich bei aktiv@peta.de mit Angabe der Stadt, in der du uns unterstützen möchtest, damit wir dir alle Infos zur Aktion geben können.Bitte beachte: - Um so viele Menschen wie möglich zu erreichen, laden wir grundsätzlich Pressevertreter zu unseren Aktionen ein und teilen Bilder der Aktion auf sozialen Netzwerken. Solltest du hier Bedenken haben, melde dich gerne für individuelle Absprachen bei unserem Versammlungsleiter.- Manche Demotreffpunkte können sich noch im Nachhinein ändern, daher kontaktiere uns bitte auf jeden Fall.- Außerdem sind bei unseren Demos diskriminierende Verhaltens- und Denkweisen generell nicht erwünscht. Bitte lasse deinen tierischen Mitbewohner zu Hause, denn viele unserer Demos werden den Ansprüchen von Vierbeinern nicht gerecht.