• Fällt Leider aus! TUSQ in Bremen - Zollkantine

  • Sa, 12.01.2019 ab 19:00 Uhr
  • Zollkantine
    Hansator 1
    28217 Bremen
Fällt Leider aus! TUSQ in Bremen - Zollkantine - Zollkantine - Bremen

TUSQ "The Great Acceleration" Release-Tour12.01.2019 / Einlass: 19 Uhr / Beginn: 20 UhrTickets: https://www.love-your-artist.de/de/zollkantine/tusq-the-great-acceleration/THE GREAT ACCELERATION, das dritte Studioalbum vom tusq, erscheint am 02.11.2018 auf Oktober Promotion - Publishing & Management / Soulfood Music Distribution GmbH! Übrigens; Ab sofort kann man die Platte als CD/LP direkt bei uns oder als Download bei Amazon und iTunes hier vorbestellen: https://tusq.net/shop/Mit der Vorbestellung könnt ihr sofort einen ersten Track („Different Planet" feat. Edgard Scandurra hören.Tusq ist eine Indie-Band mit Mitgliedern aus Berlin und Hamburg. Tusq waren viele Jahre lang eher eine Idee der beiden Gründungsmitglieder Uli Breitbach und Timo Sauer, bedingt auch durch die räumliche Trennung der beiden. 2010 erschien mit „Patience Camp“ ein wunderbares Debüt, 2013 gefolgt von dem zweiten Album „Hailuoto“. Mit den zwei Alben formulierten Tusq einen signifikant eigenen Sound, der sich an melodiösem 90er-Indie anlehnte, aber stets auch den Blick nach vorn richtete. Das dritte Album „The Great Acceleration“ erscheint nun am 02. November 2018. Ein gewichtiges Stück Gesellschaftskritik. „The Great Acceleration“ - man ahnt, wohin die Reise geht: um das Höher, Schneller, Weiter unserer modernen Gesellschaft – und die Frage nach dessen Sinnhaftigkeit. In Berlin fand man mit Schlagzeuger Matthias Frank und Bassist Michael Schlücker nicht nur zwei ausgezeichnete neue Mitmusiker, sondern obendrein zwei nicht minder begabte und leidenschaftliche Songwriter, die ihrerseits ihren Teil zum neuen Tusq-Sound beitrugen. Entsprechend verlief die auch die Produktion von „The Great Acceleration“ anders als bei den beiden Vorgängern. Die Platte entstand mitten in ihrer Lebensrealität – und obendrein mit einem Produzenten, der seinerseits für einen besonderen Sound steht: Gordon Raphael (u.a The Strokes), dessen Stärke es ist, so Uli, „stets das Beste aus einer Band herauszuholen, anstatt ihr einen typischen Produzenten-Sound zu diktieren.“ Aufpoliert und zurecht gemacht in seiner nun so funkelnden, vielschichtigen Weise wurde „The Great Acceleration“ sodann in den Göteborger Svenska Grammofon Studios von Kalle Gustaffson Jerneholm (The Soundtrack of our Lives), in denen schon größte Stars Platten aufnahmen.