• Oleg Senzow: »Leben« - Lesen gegen das Vergessen

  • Mi, 08.05.2019 ab 20:00 Uhr
  • Buchhandlung Lessing und Kompanie Literatur e. V.
    Franz-Mehring-Strasse 8
    09112 Chemnitz
Oleg Senzow: »Leben« - Lesen gegen das Vergessen - Buchhandlung Lessing und Kompanie Literatur e. V. - Chemnitz

Für Oleg Senzow und gegen das Vergessen lesen an diesem Abend Nina George, Heinrich Peuckmann und Carlos Collado Seidel, im Gespräch werden PEN-Vizepräsident Ralf Nestmeyer und Senzow-Übersetzer Andreas Tretner über das Schicksal und das Schreiben des inhaftierten Autors und Filmemachers reden.Der Eintritt ist frei.Oleg Senzow, geb. 1976 in Simferopol auf der Halbinsel Krim, ist ukrainischer Autor und Filmemacher. 2013/14 unterstützte er den Maidan in der Ukraine, während der Annexion der Krim durch Russland im Frühjahr 2014 leistete er humanitäre Hilfe.Am 11. Mai 2014 wurde er mit drei weiteren Aktivisten wegen angeblicher terroristischer Handlungen vom russischen Inlandsgeheimdienst FSB festgenommen. Die Anklage; Gründung einer terroristischen Vereinigung. Senzow wurde zu 20 Jahren Haft verurteilt. Die Menschenrechtsorganisationen Memorial und Amnesty International schätzen das Verfahren und Urteil gegen Senzow als politisch motiviert und vorfabriziert ein und stellten gravierende Verstöße gegen internationale Rechtsnormen fest. Im Mai 2018 trat Senzow in einen unbefristeten Hungerstreik, den er wegen seines kritischen Gesundheitszustandes im Oktober 2018 abbrach. 2018 verlieh das Europäische Parlament den Sacharow-Preis für Menschenrechte an ihn.Senzow sitzt nach wie vor im Straflager Nr. 8 in Labytnangi nördlich des Polarkreises in Haft.In »Leben« (erschienen bei Voland & Quist) erzählt er von seiner Kindheit und Jugend. Die autobiografischen Geschichten zeigen, »wie er zu dem furchtlosen Menschen wurde, der er heute ist«. (Andrej Kurkow)Eine Kooperation von: PEN-Zentrum Deutschland, Buchhandlung Lessing und Kompanie Literatur e. V., Verlag Voland & Quist.