• Die Mittelmeer-Monologe

  • Do, 19.12.2019 ab 19:30 Uhr
  • transit
    Reichenhainer Straße 1
    09111 Chemnitz
Die Mittelmeer-Monologe - transit - Chemnitz

Nach 700 Aufführungen der Asyl-Monologe, Asyl-Dialoge und NSU-Monologe das neue Theaterstück von Autor und Regisseur Michael Ruf.Die Mittelmeer-Monologe erzählen von Menschen, die den riskanten Weg über das Mittelmeer auf sich nehmen, in der Hoffnung, in Europa in Sicherheit leben zu können – von libyschen Küstenwachen, italienischen Seenotrettungsstellen und deutschen Behörden, die dies verhindern und von Aktivistinnen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegen setzen.Diese Aktivistinnen überzeugen als Ehrenamtliche beim Alarmphone die Küstenwachen davon, Menschen in Seenot zu retten oder lernen auf der Seawatch, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren – kurzum sie tun das eigentlich Selbstverständlichste, was aber im Jahr 2019 alles andere als selbstverständlich ist: menschliches Leben zu retten!Es ist, als ob die Schauspielerinnen die Menschen im Publikum direkt ansprechen, ihnen die Hand reichen und sie reinziehen in eine Welt, die die Zuschauerinnen von nun an nicht mehr kalt lassen wird: verwickelt, verschlungen, verbunden und vernetzt mit den Protagonistinnen der Mittelmeer-Monologe folgt das Publikum gespannt den Wegen der erzählten Geschichten. Wenn die Schauspielerinnen flüstern, schweigen, behutsam ein Wort in den Raum werfen, dann und wann lauter werden, fordernd oder wütend die Stimme anheben, einmal sogar beinah schreien, dann dringen die Töne nicht abstrakt zu den Zuschauer*innen, dann wird das Publikum ganz direkt und in all ihrer Körperlichkeit von dem Gesagten getroffen und berührt. Wenn die Schauspielerin das Publikum anschaut, dann wird dieses in das Geschehen einbezogen, von dem es weiß und glaubt, dass es so in Wirklichkeit stattgefunden hat.19:00 Uhr - Einlass19:30 Uhr - Beginn des TheaterstücksDer Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht._________________Im Rahmen unseres Projektes ,,Iftah ya simsim - Entdecke das Fremde" möchten wir mit Hilfe künstlerischen Mittel Chemnitzerinnen aufklären, zum Nachdenken anregen und zum Handeln ermutigen. Wir wollen einen Raum für Begegnung und Teilhabe für Menschen mit Migrationshintergrund schaffen. In Form von diversen Veranstaltungen mit differenzierten Schwerpunkten möchten wir Menschen berühren, informieren, Ängste abbauen und ein gemeinsames Zusammenleben in Vielfalt ermöglichen.___________________Die Veranstaltung ist gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie Leben" und des Lokalen Aktionsplans für Demokratie, Toleranz und ein weltoffenes Chemnitz.