• Michael Riessler & Pierre Charial

  • Sa, 23.01.2016 ab 20:00 Uhr
  • domicil
    Hansastraße 7-11
    44137 Dortmund
Michael Riessler & Pierre Charial - domicil - Dortmund

Als »das größte Geheimnis der französischen Musikszene« hat ihn ein Kritiker einmal bezeichnet: Der Pariser Drehorgelspieler Pierre Charial hat das Instrument in über 30 Jahren vom Jahrmarktsinstrument zu einer Stimme der Avantgarde verwandelt. Seither entlockt er seiner lochkartengesteuerten Orgel ein bizarres Feuerwerk von Klängen und Soundcollagen. Charial hat nicht nur historische Werke für mechanische Musikinstrumente, etwa von Mozart oder Haydn, wieder ausgegraben und neu interpretiert, sondern auch zeitgenössische Musik von György Ligeti oder Pierre Boulez eingespielt (die zum Teil eigens für ihn geschrieben wurde). Daneben arbeitete Charial auch mit Jazzmusikern; neben Michel Portal, Jean-Louis Matinier oder Sylvie Courvoisier auch mit Frank-Zappa-Drummer Terry Bozzio, und eben Michael Riessler. Charial spielt eine lochkartengesteuerte Drehorgel des Pariser Drehorgelbauers André Odin mit 42 Tasten 114 Pfeifen und 3 Registern.Der Bassklarinettist Michael Riessler ist ein Grenzgänger zwischen Improvisation und zeitgenössischer Klassik, zwischen Sprache und Klang, Musik und Tanz. Riessler hat mit Musikern und Komponisten aus den unterschiedlichsten Lagern gearbeitet: u. a. Maurizio Kagel, John Cage, Steve Reich, Helmut Lachenmann, Arditti Quartett, Ensemble Modern, David Byrne, Michel Portal, Carla Bley, Terry Bozzio. Seit 2000 gemeinsame Projekte mit der Klarinettistin Sabine Meyer und dem Vokalensemble SINGER PUR. Daneben schreibt und realisiert Riessler seit den 90er Jahren eigene Projekte sowie Hörspiel- und Filmmusiken, z. B. zu »Heimat 3« von Edgar Reitz oder zum Stummfilm »Hamlet« (mit Asta Nielsen).Ein faszinierendes Duo mit unfassbaren Klängen und einem so sehr selten zu hörendem Instrument.