• Azin Feizabadi: CRYPTOMNESIA /// Filmpremiere und Künstlergespräch

  • Sa, 06.09.2014 ab 19:00 Uhr
  • Museum Ostwall im Dortmunder U
    Leonie-Reygers-Terrasse
    44137 Dortmund
Azin Feizabadi: CRYPTOMNESIA /// Filmpremiere und Künstlergespräch - Museum Ostwall im Dortmunder U - Dortmund

CRYPTOMNESIA Ein Film von Azin Feizabadi Museum Ostwall im Dortmunder UFILMPREMIERE UND KÜNSTLERGESPRÄCH 6. September 2014, 19-22 UhrZur Filmpremiere von Azin Feizabadis CRYPTOMNESIA am 6. September 2014 um 19:00 laden wir euch herzlich ins RWE-Forum – Kino im U ein!Es sprechenProf. Dr. Kurt Wettengl, Direktor des Museums OstwallDr. Ursula Sinnreich, Generalsekretärin der Kunststiftung NRWDaniela Ihrig, Projektleitung „Cryptomnesia“, Museum OstwallIm Anschluss an den Film geben Azin Feizabadi und Rusbeh Sarfaraz (Hauptdarsteller) im Gespräch mit Dr. Barbara Könches (Idee und Leitung Projekt 25/25/25, FB Visuelle Kunst, Kunststiftung NRW) und Stephanie Seidel (Kuratorin 25/25/25) Einblicke in die Entstehungsgeschichte des Films, der im Rahmen des Projekts 25/25/25 der Kunststiftung NRW entstanden ist. Zum Projekt 25/25/25:Im Rahmen der groß angelegten dezentralen Ausstellungsinitiative „25/25/25“ bringt die Kunststiftung NRW aus Anlass ihres 25jährigen Bestehens 25 internationale Künstlerinnen und Künstler mit 25 städtischen Museen des Landes zusammen, um die Öffentlichkeit neu für die einzigartige kulturelle Bedeutung der Museen in Nordrhein-Westfalen zu sensibilisieren.Die Künstlerinnen und Künstler wurden von einer renommierten Expertengruppe ausgewählt und darum gebeten, aus der Begegnung mit der jeweiligen Sammlung ein neues Kunstwerk zu entwickeln, welches das Profil des Museums reflektiert. Dieses „Porträt“ einer jeden Institution geht in den Besitz des jeweiligen Museums über. Zusätzlich wird es für einen gewissen Zeitraum auf großen Plakatwänden in der Stadt zu sehen sein, um so den Blick der Bürgerinnen und Bürger auf das Museum ihrer Stadt zu lenken. Zu den ausgewählten Museen gehört auch das Museum Ostwall im Dortmunder U.Hier zeigt der deutsch-iranische Künstler und Filmemacher Azin Feizabadi, der in Berlin lebt, einen Film, den er eigens für Dortmund entwickelt und realisiert hat. Changierend zwischen Fakten und Fiktionen zeigt der Film CRYPTOMNESIA (deutsch „Kryptomnesie“) einen jugendlichen Immigranten, der in Dortmund lebt. Auf der Leinwand vermischen sich seine alltägliche Lebenswelt und Rückblenden: Wie und wann ist er nach Dortmund gekommen, was macht er hier? Man sieht den jugendlichen Protagonisten Reinoldus im Club, am Bahnhof, am See in Dortmund mit seinen Freunden. Die Szenen werden immer wieder unterbrochen durch Erinnerungssequenzen. Reinoldus‘ Stimme erzählt aus dem Off von der langen Reise durch Europa als Kind zusammen mit seiner Mutter und den neuen und fremdartigen Eindrücken, auf die er dabei getroffen ist. Feizabadis eigene Biographie ist dabei nicht gänzlich von den Erfahrungen Reinoldus‘ zu trennen. CRYPTOMNESIA verwendet keinen „Blick von außen“, sondern nimmt einen unmittelbar subjektiven Standpunkt ein, der von teilweise traumatischen Erfahrungen, teilweise phantasievollen Begegnungen berichtet und die oft verschlungenen Wege nachvollzieht, die von Teheran nach Dortmund führen. Azin Feizabadis Künstlerische Arbeiten und Filme wurden unterem anderem ausgestellt bzw. gezeigt bei: ICA London (2014), Berlinale Forum Expanded (2014 und 2012); Beirut Gallery, Kairo (2013); Maxim Gorki Theater, Berlin (2013); Heidelberger Kunstverein (2012); Haus der Kulturen der Welt, Berlin (2010); Queens Museum, New York (2010); n.b.k. Berlin (2010); Sheila C. Johnson Design Center, New York (2010); Silkroad Gallery, Tehran (2009); NGBK Berlin (2008); Azad Gallery, Teheran (2007); 52. Kurzfilmfestival Oberhausen (2006).****************CRYPTOMNESIA ist vom 7. September bis zum 21. September im Museum Ostwall im Rahmen der Dauerausstellung zu sehen.