• Tag der offenen AG gegen Rechts

  • Sa, 18.06.2016 ab 11:00 Uhr
  • Droste-Hülshoff-Realschule
    44388 Dortmund
    44388 Dortmund
Tag der offenen AG gegen Rechts - Droste-Hülshoff-Realschule - Dortmund

Seit über 10 Jahren engagieren sich Schülerinnen der Droste-Hülshoff-Realschule gegen Rechtsextremismus. Anlass für die Gründung der AG war die Ermordung des Punkers Thomas Schulz im Jahr 2005. Der unbewaffnete Thomas Schulz wurde durch einen Messerstich ins Herz getötet. Der Täter war ein bekennender Dortmunder Neonazi. „Zu seinen Feindbildern gehörten auch ‚Punker’ … Diese bezeichnete er als ‚Zecken ’“, hielt das Landgericht Dortmund im Urteil fest. Mittelpunkt der Aktivitäten ist die Ausstellung „Weil Hannelore jüdisch war“. Auf 150 Quadratmetern erzählt diese Ausstellung die Geschichte der jüdischen Familie Daniel/Hayum und ihrer Tochter Hannelore, die im Alter von 16 Jahren in Auschwitz ermordet wurde. Die Schülerinnen führen regelmäßig Gruppen durch die Ausstellung. Den Tag der offenen AG nutzen die Schülerinnen zur Überarbeitung und Ergänzung der Ausstellung. Eltern, Mitschülerinnen, Kooperationspartner und weitere Interessierte erhalten einen Einblick in die Aktivitäten und bekommen die Möglichkeit zu einer Ausstellungsführung. Der Tag der offenen AG gegen Rechts ist Teil der Bildungspartnerschaft zwischen Jugendring Dortmund undDroste-Hülshoff-Realschule. Die Jugendlichen der AG engagieren sich im Projekt Botschafter*innen der Erinnerung. Führungen durch die Ausstellung starten um 12:00 Uhr und um 14:00 Uhr.