• Denovali Residency Concert Series IV mit Sebastian Plano (arg) + Origamibiro (uk)

  • Fr, 20.02.2015 ab 21:00 Uhr
  • Scheune Dresden
    Alaunstr. 36-40
    01099 Dresden
Denovali Residency Concert Series IV mit Sebastian Plano (arg) + Origamibiro (uk) - Scheune Dresden - Dresden

Denovali Residency Concert Series IV Sebastian Plano (arg) + Origamibiro (uk)

Denovali ist eines der führenden aktiven Independent Labels im Spannungsfeld zwischen Darkjazz, experimenteller Musik, Ambient/Drone und Elektronika. Seit einigen Jahren macht sich die Bochumer Plattenschmiede aber auch einen Namen als Ausrichter des Denovali Swingfests, welches mittlerweile mit Essen, Berlin und London drei Ableger besitzt und zu den wichtigsten Events im Jahreskalender von Freunden etwas anderer Musik geworden ist. Neben Szenegrößen wie Bohren & Der Club Of Gore, SunnO))) oder Hauschka überzeugen stets auch die labeleigenen Künstler mit exzellenten Auftritten. Und so ist das neueste Projekt der Denovali-Macher dann auch, folgerichtig quasi, ihr Festival im Kleinen auf die Clubbühnen zu bringen. Seit November 2014 begeben sich jeweils zwei Denovali-Acts auf eine kleine Tour durch feste Partnerspielstätten. Wir als Scheune freuen uns, daß wir zu den Auserwählten gehören, und möchten Euch regelmäßig die Denovali Residency Concert Series präsentieren. Die vierte Folge unserer Konzertserie wartet mit einem Leckerbissen für Freunde von Neo-Klassik und audio-visuellen Performances auf.

Die weiteren Denovali Termine sind:

24.03.15 Piano Interrupted (uk) + Frank Kirman (uk) 22.05.15 Greg Haines (uk) + Petrels (uk) 16.06.15 Never Sol (cz) + John Lemke (ger) - verschoben vom 12.06. auf den 16.06.

Sebastian Plano

Sebastian Plano ist klassisch ausgebildeter Komponist zeitgenössischer Musik und Multi-Instrumentalist. Aufgewachsen in einer argentinischen Musikerfamilie begannen seine ersten kompositorischen Schritte im Alter von 12 vor dem Hintergrund seiner starken musikalischen Wurzeln in Folklore, dem Interesse an Tango und der Begeisterung für elektronische Musik. Umgeben von einer Generation klassischer Musiker, die bewusst versuchen die moderne Welt, in der wir leben, in ihren Kompositionen zu erfassen, bewegt sich auch Sebastian Plano in diesem Zeitgeist. Bereits mit der Erstveröffentlichung seines Debütalbums "Arrhythmical Part of Hearts" erreichte er internationale Anerkennung und wurde als wegweisender Musiker benannt, im Sinne einer beeindruckenden Verbindung von klassischer Musik mit elektronischen Elementen. Das aktuelle - sein mittlerweile zweites - Album "Impetus", mit seiner treibenden Kraft und stimulativen Momenten, schloss sich im Kompositionsprozess recht nahtlos an die Fertigstellung des Debüts an. Im Vergleich zu Planos Debütalbum, umfasst "Impetus" eine größere akustische Instrumentation, die den Umgang mit Sounds wesentlich bestimmte. Instrumente und Sounds wurden addiert und wieder fallen gelassen, das Tempo gesteigert wie verlangsamt, während unerwartet subtile Stimmungswechsel eine Vorwärtsbewegung generieren, die den Hörer zu neuen Episoden und Zwischenspielen führt. Der Klang des Albums changiert zwischen eindringlicher Sehnsucht, wehmütiger Schönheit, leichter Melancholie und getragener Rhythmik. Intime stille Momente gehen in weite Klanglandschaften aus Streichern und elektronischer Percussion über und spannen den gesamten Bogen des Albums auf. Sebastian Planos neues Album besteht aus vielen dieser kleinen Mini-Dramen. Angereichert von Leben und Schönheit, entfaltet sich aus den roten Fäden seine grenzenlose Imagination. Planos Musik greift auf einen weiten Pool von Einflüssen zurück. Der stärkste Input kommt sicherlich aus der klassischen Musik, aber es lassen sich genauso Parallelen zu einigen Soundtrack-Komponisten ziehen, als auch zu Musikern wie Olafur Arnalds, Arvo Pärt, Nils Frahm oder Max Richter.

http://www.sebastianplano.com/

Origamibiro Music Film Performance

Origamibiro ist ein gemeinschaftliches Projekt, bestehend aus dem Musiker, Soundtrack-Komponisten und Produzenten Tom Hill, dem Bildenden Künstler und Filmemacher The Joy Of Box sowie Multi-Instrumentalist Andy Tytherleigh. Was einst als Toms Solo-Projekt begann, entwickelte sich zum audio-visuellen Kollektiv für Studiomusik, Kunstobjekte, interaktive Installationen und natürlich Live-Performances. Eine ganze Reihe ungewöhnlicher Prozesse und Apparaturen sowie Fundstücke, Filmschnipsel und verschiedene Instrumente werden bei der Produktion genutzt. Aus ihrem ursprünglichen Kontext genommen, zerstört und neu zusammengesetzt, entwickeln Klang und Bild neue Gefühle, ein anderes Verstehen und werfen Fragen auf – von Videokunst illustriert, entstehen so vielschichtige atmosphärische Werke zwischen Neo-Klassik, Sound Design und Electronica. Origamibiros aktuelles Album "Odham's Standard" erschien im Februar 2014 auf Denovali Records.

http://denovali.com/origamibiro/