• Preview: Persischstunden im Programmkino Ost

  • So, 13.09.2020 ab 15:00 Uhr
  • Programmkino Ost
    Schandauer Str. 73
    01277 Dresden
Preview: Persischstunden im Programmkino Ost - Programmkino Ost - Dresden

Preview in Zusammenarbeit mit der Jüdische Gemeinde zu DresdenZu Persischstunden:Die Geschichte im Grunde ist simpel, der Stoff explosiv, von seiner Wirkung ein Schelmenstück, die Hintergrundkulisse jedoch nicht frei von Beklemmung. Als der junge Belgier Gilles 1942 zusammen mit anderen Juden von der SS verhaftet und in ein Übergangslager gebracht wird, bietet sich ihm durch ein kurz zuvor in seinen Besitz gelangtes persisches Buch eine ungeahnte Chance. Hauptsturmführer Klaus Koch, zuständig für die Lagerküche, sucht jemanden, der ihm Farsi beibringen kann. Gilles ist da quasi der Sechser im Lotto, sich in einer Notlüge als Perser auszugeben, Reza zu nennen und der Sprachlehrer zu werden, eine Win-Win-Situation für beide. Dass der junge Häftling zudem in der Schreibstube für die Erfassung der Namen aller neu eintreffenden Gefangenen zuständig ist, hilft ihm bei seinem durchaus irrsinnigen Auftrag. Denn bis Kriegsende, so stellt es sich der SS-Mann Klaus Koch vor, soll sein Wortschatz 2000 Wörter und Begriffe umfassen. Wort für Wort muss Gilles eine Sprache erfinden, die er nicht beherrscht.„Persischstunden“ ist zuvorderst ein starkes Schauspielerduell zweier ungleicher Figuren in einem besonderen Abhängigkeitsverhältnis. Auf der einen Seite Lars Eidinger als charmanter, sich in seiner Funktion als Küchenbeauftragter von den Gräueltaten des Regimes distanzierender, mehr und mehr auch menschliche Züge offenlegende Befehlshaber, der dennoch aber unberechenbare und gefährliche Züge durchscheinen lässt, sollte man ihm krumm kommen. Indem er eine ihm fremde Sprache lernt, verwandelt er sich mehr und mehr in einen anderen Menschen. Auf der anderen Seite der mehrsprachige Argentinier Nahuel Pérez Biscayart (unter anderem Rollen in Maria Schraders „Vor der Morgenröte“ und Frieder Wittichs „Becks letzter Sommer“), der zunächst den Mut für die mehr als gewagte Täuschungsaktion aufbringt, gleichzeitig aber von Angst und Zwiespalt erfüllt ist, sollte sein Spiel durchschaut werden.