• Katharina Sieverding: FOTO-FILM 1964-2008

  • Do, 14.01.2016 ab 19:00 Uhr
  • Sparta / AStA Kunstakademie Düsseldorf
    Eiskellerstraße 1
    40213 Düsseldorf
Katharina Sieverding: FOTO-FILM 1964-2008 - Sparta / AStA Kunstakademie Düsseldorf - Düsseldorf

Katharina Sieverding, geboren in Prag, studierte zunächst u.a. Mediizin, dann an der HfbK Hamburg und war Assistentin von Fritz Kortner unter der Intendanz von Gustav Gründgens. Seit 1964 studierte sie an der Kunstakademie Düsseldorf bei Teo Otto und ab WS 1967 bei Joseph Beuys, dann 1971- 74 in der Filmklasse bei Ole John, 1976-1977 Studium am ISP und der New School for Social Research NY. Sie lebt und arbeitet in Düsseldorf und Berlin, lehrte an der UdK-Berlin von 1992-2010 sowie an der Internationalen Sommerakademie in Salzburg, hatte Gastprofessuren in Asien, den USA und Osteuropa und ist international in Galerien und Institutionen vertreten. 1997 nahm sie zusammen mit Gerhard Merz an der Biennale Venedig im deutschen Pavillon teil und war an der documenta 5, 6, 7 vetreten. In ihrer künstlerischen Arbeit beschäftigt sie sich mit Geschlechterrollen, setzt sich mit politischen Themen auseinander und fragt nach menschlichen Erfahrungen wie Geburt, Leben, Identität und Tod.

Im Sparta wird eine Filmvorführung des 'Foto-Film 1964 - 2008' (2008, 34 min) mit anschließendem Gespräch stattfinden.

"FOTO-FILM ist eine chronologische Dokumentation der Interventionen Sieverdings in die künstlerische Bilderproduktion ab Mitte der 1960er Jahre. Mit dem sich ändernden Bewusstsein, Fotografie nicht bloß als eine besondere Form des Abbildens, sondern als Praxis visueller Konstruktion zu verstehen, wechselten auch die theoretischen Einschätzungen der für das Foto typischen Konfigurationen aus Gewesenem und dessen Reaktivierung.“

Rainer Bellenbaum in: Viva Fotofilm, Gustav Hamos, Katja Pratschke, Thoma Tode (Hrsg.), Schüren, 2010, S. 99-106.

"...hier anschliessend möchten wir vom szenischen Spiel oder, vielleicht genauer, vom szenischen "Multi-Tracking" sprechen, das Sieverding mit der fotografischen Oberfläche treibt:
diese belichtend, schichtend, durchdringend, überlagernd, vergleichend - mithin in eine Vielzahl von (Ober-) Flächen aufspaltend, so als ginge es um eine fortwährende Produktion immer neuer Schnittstellen, die heterogene Bildelemente ebenso miteinander in Beziehung setzen wie sie die Kontingenz ihrer Berührung mit jenen Oberflächen markieren, die man als "Urszene“ des künstlerischen Projekts Sieverdings bezeichnen könnte:
die Berührung von Medium und Körper."

Sabeth Buchmann, Rainer Bellenbaum in: Katharina Sieverding. In Austria 1964-2008 Vol. 1 Salzburg, 2008, Internationale Sommerakademie Salzburg, Galerie Fotohof, Edition Fotohof.

http://www.kunstforum.de/lesen/artikel.aspx http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/d-9132170.html http://www.galeriethomasschulte.de/en/artists/katharina-sieverding/