• Eröffnung: Lutz Bacher. What's Love Got to Do With It

  • Do, 06.09.2018 ab 19:00 Uhr
  • Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
    Grabbeplatz 5
    40213 Düsseldorf
Eröffnung: Lutz Bacher. What's Love Got to Do With It - Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen - Düsseldorf

Im Rahmen des Re-Opening des #K21 laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich zur Eröffnung der Ausstellung ein.+++ In the context of the reopening of the K21, we cordially invite you and your friends to the opening of the exhibition. +++Donnerstag, 6. September 2018, 19 Uhr+++ Thursday, September 6, 2018, 7 pm +++Es sprechen / Speakers:Susanne Gaensheimer, Direktorin / DirectorBeatrice Hilke, Kuratorin / Curator- - - Die US-amerikanische Künstlerin Lutz Bacher, die ihre Identität seit Beginn ihrer Laufbahn hinter einem männlichen Pseudonym erbirgt,arbeitet konzeptuell in verschiedenen Medien. Seit den 1970er Jahren stützt sich die lange in Kalifornien und mittlerweile in New York lebende Künstlerin in ihren Arbeiten auf Fundobjekte und Bildmaterial der Popkultur. Fotos aus Werbekampagnen, Auszüge aus Pornoheften und unbearbeitete Handyvideos finden ebenso Eingang in ihre Werke wie ausrangierte Objekte der Warenwelt. Durch Neuordnungen, Verzerrungen und Entfremdung destabilisiert Bacher die Erscheinung und Ausdrucksweise ihres Materials, erzeugt Brüche und ermöglicht neue Konstellationen. Die Medialisierung des Alltags, Fragen der Identität sowie die Auseinandersetzung mit Macht, Gewalt und Sexualität stehen dabei im Zentrum. In ihrer ersten musealen Einzelausstellung in Deutschland vereint Bacher Skulptur, Video und Sound zu einer raumgreifenden Gesamtinstallation.- - -+++ The US-American artist #LutzBacher – who has concealed her identity beneath a masculine pseudonym throughout her career – works conceptually in a range of media. A longtime resident of California who now lives in New York, the artist has based her work since the 1970s on found objects and image material from popular culture. Advertising photographs, excerpts from pornographic magazines, and unedited cell phone videos are incorporated into her works along with discarded objects from the world of consumerism. Through rearrangement, distortion, and estrangement, Bacher destabilizes the appearance and mode of expression of her materials, generating ruptures and making new constellations possible. Central to her artistic production are the medialization of everyday life, questions of identity, as well as a confrontation with power, violence, and sexuality. In her first solo museum exhibition in Germany, Bacher combines sculpture, video, and sound to form a large-scale installation. +++