• Les Misérables - Die Wütenden (Last Picture Show - franz. OmU)

  • Mo, 30.12.2019 ab 21:00 Uhr
  • Atelier Kino Düsseldorf
    Graf-Adolf-Str. 47
    40210 Düsseldorf
Les Misérables - Die Wütenden (Last Picture Show - franz. OmU) - Atelier Kino Düsseldorf - Düsseldorf

...zur Last Picture Show laden wir dieses Jahr am 30.12. um 21.00 Uhr ins atelier mit:LES MISÉRABLES - DIE WÜTENDEN F 2019 - 102 Min. - FSK 12 - Regie: Ladj Ly.Besetzung: Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djibril Zonga, Issa Perica, Al-Hassan Ly, Steve Tientcheu, Almamy Kanoute, u.a.Kino-Start23. Januar 2020Vor dem Hauptfilm zeigen wir Ihnen einen Vorausblick auf das Kinojahr 2020. Nach dem Hauptfilm wollen wir mit Ihnen auf ein tolles Neues Filmjahr anstoßen und laden Sie herzlich auf ein Gläschen ein...Keine Neuverfilmung von Victor Hugos berühmten Roman ist Ladj Lys Debütfilm „Les Misérables“, sondern eine wuchtige, wütende Parabel über das Verhältnis der Klassen im Paris der Gegenwart. Angesiedelt in einem vor allem von Migranten besiedelten Banlieue zeigt Ly die Strukturen der Gewalt auf.(von Programmkino.de)Im Osten von Paris liegt das Viertel Montfermeil und in ihm das Banlieue Les Bosquets, in dem vor allem Migranten aus dem Maghreb und arabischen Ländern leben. Beherrscht wird das Viertel von einem Mann, der sich „Der Bürgermeister“ (Steve Tientcheu) nennt, der den Händlern auf dem Marktplatz Schutzgebühren abpresst und den Kontakt zur Polizei herstellt. Die bewegen sich nur mit größter Vorsicht durch das Viertel, versuchen kaum, den Anschein von Legalität zu erwecken und betrachten die Bewohner mit Argusaugen. Vor allem Chris (Alexis Manenti), ein unverhohlener Rassist, der seine Macht gern ausnutzt, um junge Frauen zu kontrollieren und abzutasten. Seine Partner sind Gwada (Djibril Zonga), der die übelsten Exzesse seiner Kollegen einzudämmen versucht, vor allem aber Stéphane (Damien Bonnard), ein Neuling, der an diesem Tag zum ersten Mal mit auf Streife fährt. Schnell begreift er wie der Hase läuft, dass man im Zweifelsfall lieber der Kollegen deckt, als die Wahrheit zu sagen. Ausgerechnet Stéphane ist es nun, der bei einem Einsatz einen jungen Schwarzen mit einer Gaspistole verwundet, nicht tödlich, aber doch so sehr, dass die Wut im Viertel gefährlich zu köcheln beginnt.