• Kamchatka w/ Basement Saints

  • Fr, 05.10.2018 ab 18:00 Uhr
  • Pitcher - Rock'n'Roll Headquarter Düsseldorf
    Oberbilker Allee 29
    40215 Düsseldorf
Kamchatka w/ Basement Saints - Pitcher - Rock'n'Roll Headquarter Düsseldorf - Düsseldorf

Kamchatka (SE)Thomas Juneor Andersson - Guitar, Vocals�Per Wiberg - Bass, Vocal�Tobias Strandvik - DrumsWo Kamchatka auftreten, brennt die Luft!Grundzutaten für das exzellente Destillat waren damals wie heute: Stoner-, Hard-, 70’s-, Retro- und Psychedelic-Rock mit einem kräftigen Schuss Blues. Dieses Gebräu servieren die Skandinavier Anhängern von Led Zeppelin, Jimi Hendrix, Pink Floyd, Tool oder Soundgarden mal als kompaktes und rifflastiges Gitarrenbrett, mal als ausufernde Instrumentalorgie mit Soloausritten.Als Mitglieder unterschiedlicher Formationen teilen sich ein Blues-Fan und zwei Metal-Heads in der ostschwedischen Kleinstadt Varberg in den 90ern nur einen Proberaum. Erst 2001 entschließen sich Roger Öjersson (Gesang, Bass), Thomas „Juneor“ Andersson (Gitarre, Gesang) und Tobias Strandvik (Schlagzeug) nach gemeinsamen Jamsessions ihre Talente zu bündeln und zu dritt eine musikalische Vision zu entwickeln. Die Band Kamchatka war geboren. Nach dem Ausstieg von Basser Roger Öjersson entschieden sich Kamchatka ihr inzwischen fünftes Album The Search Goes On wieder in ihrem eigenen Shrimpmonkey Studio aufzunehmen, welches in Thomas „Juneor” Anderssons und Tobias Strandviks Heimatstadt Varberg liegt. Schnell hatten sich die Beiden auch auf den Produzenten für das Album geeinigt, ihren langjährigen Freund und Kollegen Per Wiberg (Candlemass, Ex-Opeth, King Hobo, Spiritual Beggars etc), der neben seiner Rolle als Produzent der Band kurzerhand in Absprache mit seinen beiden Freunden entschied, fest als drittes Bandmitglied bei Kamchatka am Bass einzusteigen. Nach dem großen Erfolg des Vorgängeralbums The Search Goes On gingen Kamchatka ihren Weg konsequent weiter und setzten mit dem neuen Album Long Road Made Of Gold, welches im Mai 2015 auf Despotz Records erschienen ist, neue Maßstäbe. Nach einer längeren zum Teil zwangsbedingten Konzert -und Kreativitäts-Pause, �sind Kamchatka endlich wieder zurück auf deutschen Bühnen und werden die Konzertbesucher in gewohnter Manier in ihren Bann ziehen. Hier ein Statement von Kamchakta: Been a while! After having toured quite a bit through 14,15 & 16 and releasing 2 full length albums as well as 4 other exclusive tracks and singles we thought we deserved a little break. It turned into a longer pause though as Thomas unfortunately suffered a severe whiplash injury. It’s taken him a while to get back on track and then Per has had shoulder surgery this year. Both guys are on the road to recovery, ready to rock and we’re really looking forward to take our music on the road again. We’ll start easy and here’s the first batch of dates. More shows are in the works and as soon as they’re confirmed we’ll post them here of course, see ya!BASEMENT SAINTS (CH)��Der Werdegang des schweizer Trios Basement Saints verläuft seit der Gründung 2012 nur �in eine Richtung: Steil nach oben! Die „Saints“ gehören aktuell wohl zu den authentischsten und leidenschaftlichsten Rockbands auf diesem Planeten. �Ein Gitarrenspiel, welches dich in die 70er Jahre zurück katapultiert, ein Drummer, bei dem man als Treibstoff mehr als nur Koffein vermuten könnte, begleitet durch die Whisky-getränkte, verrauchte Stimme des Frontmanns Anton Delen, welche den kritischen Lyrics einen fast schon urgewaltigen Ausdruck verleiht. Im Gepäck hat das Trio aus dem Alpen-Land ihr zweites Album "Bohemian Boogie", welches im November 2017 auf Wanted Man Records veröffentlicht wurde.�Free Soul Rock 'n’ Roll! �"Sie sind Heilige, wenn man ihrem Namen Glauben schenken darf, denn sündig ist das keineswegs, was die Basement Saints aus vollstem Herzen predigen: den Rock mit bluesiger Seele. Das ist roh, das ist stark, das ist toll, das ist Rock'n'Roll." -SRF- (Schweizer Radio und Fernsehen)VVK: 16 € (zzgl. Geb.)