• Menschenschicksale

  • Fr, 09.08.2019 ab 10:30 Uhr
  • Bezirksbibliothek Buchholz
    Sittardsberger Allee 14
    47249 Duisburg
Menschenschicksale - Bezirksbibliothek Buchholz - Duisburg

Die deutsche Staatsangehörigkeit im Dritten ReichNach der sogenannten "Machtergreifung" Hitlers am 30. Januar 1933 wurde schon bald das "Gesetz über den Widerruf von Einbürgerungen und die Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit" vom 14. Juli 1933 erlassen. Ziel der Ausbürgerungsmaßnahmen dieses Gesetzes waren die in der Weimarer Republik eingebürgerten Juden und die im Ausland lebenden politischen Flüchtlinge.Die in der Ausstellung auszugsweise dargestellten Einzelschicksale zeigen eindringlich den nationalsozialistischen Rassenwahn, die staatliche Willkür und den rücksichtslosen Missbrauch des Staatsangehörigkeitsrechts durch die nationalsozialistischen Machthaber.Aufgezeigt werden beispielsweise die Schicksale von Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky, Lion Furtwängler, Philipp Scheidemann, Albert Einstein, Willy Brandt und Thomas Mann.