• Andreas Heuser - Jan Bierther Quartett

  • Mo, 21.09.2020 ab 20:00 Uhr
  • Kreuzer
    Friedrich-Lange-Straße 3
    45356 Essen
Andreas Heuser - Jan Bierther Quartett - Kreuzer - Essen

Andreas Heuser (Gitarre, Violine)Fethi Ak (Percussion)Jan Bierther (Gitarre)Jens Pollheide (Bass, Querflöte)Vier Musikerpersönlichkeiten - eine Band. Die Musik des Andreas Heuser - Jan Bierther Quartetts speist sich aus vielfältigen Einflüssen: Jazz, Fusion, Ethno, Latin, Klassik verbinden sich in den Kompositionen der Bandmitglieder zu einer höchst spannenden und abwechslungsreichen Mixtur.Das sehr individuelle Spiel der Gitarristen Andreas Heuser und Jan Bierther wird gleichwertig bereichert durch den Bassisten und Flötisten Jens Pollheide und den Darbukavirtuosen undPercussionisten Fethi Ak.Jens Pollheide tourte viele Jahre durch Europa, Marokko und die Türkei mit dem Münchener Weltmusikkollektiv Embryo um Christian Burchard. Durch Embryo musiziert er mit einigen "big names" der Jazz und World-Szene: Mal Waldron, Larry Porter und Mahmoud Gania. Im Ruhrgebiet ist er als Musiker aktiv in der Worldmusic Big Band Transorient Orchestra und spielt mit dem fretless-Gitarren-Pionier Erkan Ogur.Fethi Ak gehört zu den vituosesten Darbukaspielern in Deutschland und ist ein in der Türkischen Musikszene sehr gefragter Musiker für Studioaufnahmen. Er spielt u.a. bei: Araname (Anatolian Jazz Band), Transorient Orchestra und Schäl Sick Brass Band.„Der Gitarrist Jan Bierther ist seit Jahren eine feste Größe der Essener Jazz-Szene.“ (WDR) Seine aktuelleCD wurde von der Presse wie folgt kommentiert: „Dieses Album ist bei aller Vielfältigkeit keine Show-Veranstaltung, sondern ein unterhaltsamer Mix mit dem so berühmten wie seltenen Roten Faden namens Personality. Jan Bierther ist ein großartiger Gitarrist.“ (Gitarre & Bass - Das Musiker-Fachmagazin)Der Gitarrist Andreas Heuser ist ein Wanderer zwischen den musikalischen Welten. Er tourt erfolgreich mit seinem Gitarren-Soloprogramm und spielt in so unterschiedlichen Bands wie Baba Jam Band, Nefes in Motion, Zinctone und im Duo mit Kazim Çalisgan. 2003 gründete er das Transorient Orchestra (Weltmusik Bigband aus dem Ruhrgebiet, WDR Jazzpreis 2017). Die Presse: „Seit langem ist keine so mitreißende Musik mehr geschrieben und gespielt worden.“

Was geht noch?