• Nach Sobibor und zurück – Claudia Michelsen liest aus den Erinnerungen Kalmen Wewryks, Andreas Kahrs berichtet.

  • Fr, 09.10.2020 ab 19:30 Uhr
  • Zeche Zollverein
    Gelsenkirchener Straße 181
    45309 Essen
Nach Sobibor und zurück – Claudia Michelsen liest aus den Erinnerungen Kalmen Wewryks, Andreas Kahrs berichtet. - Zeche Zollverein - Essen

Es war ein Ort unvorstellbaren Schreckens. Das Vernichtungslager im Osten Polens, in Sobibor, ist jedoch bislang kaum im öffentlichen Gedächtnis präsent. Dabei gilt es, an so vieles zu erinnern. 1943 kam es zu einem verzweifelten Aufstand der Gefangenen, in dessen Folge das Lager durch die Nazis komplett eingeebnet wurde. Zurück blieben nur die Erinnerungen der wenigen Überlebenden und die Fotos aus der Sammlung des Lagerkommandanten Niemann. Die Aufnahmen zeigen in schockierendem Kontrast zum Schrecken der Insassen den fast heimelig wirkenden Alltag der SS-Soldaten aus der Siedlung neben dem Lager. Der überlebende Chelmer Jude Kalmen Wewryk erzählt in seinen kürzlich veröffentlichten Erinnerungen Nach Sobibor und zurück seine Geschichte. Claudia Michelsen liest diesen bewegenden Text. Der Historiker Andreas Kahrs gibt Auskunft über das Lager und die erhaltenen Fotos aus Sobibor. Mod.: Ralph Erdenberger