• Geschichte der Vogelmalerei in Deutschland

  • Mi, 22.06.2016 ab 19:30 Uhr
  • Die Brücke
    Universitätsstraße 19
    45141 Essen
Geschichte der Vogelmalerei in Deutschland - Die Brücke - Essen

in Kooperation mit der 'Evangelischen Studierendengemeinde Duisburg-Essen' (ESG)

Prof. Dr. h.c. Hugh Ridley, Ph.D. präsentiert seine Studien zur Geschichte der Vogelmalerei in Deutschland am Mittwoch, dem 22. Juni um 19:30 Uhr

im Café der "Brücke" (Campus Essen) Universitätsstr. 19, 45141 Essen Eintritt frei Reservierung empfohlen: Tel. 0201-82070-0 mail: post@heine-buch.de oder via Facebook

Vogelbilder gibt es seit Urzeiten. Manchmal hatten sie eine kultische Funktion, manchmal waren sie bloß eine Reaktion auf die Schönheit und Faszination der Vögel selbst. Seit der Renaissance entwickelten sich die neuen Wissenschaften der Zoologie und der Ornithologie, woraus der Bedarf an Vogelbildern noch größer wurde. Das goldene Zeitalter der Vogelmalerei brach an. Dabei bestand ein enges Verhältnis zwischen wissenschaftlicher Illustration und Kunstbild, und mit dem Vogelporträt im Bestimmungsbuch kamen die Interessen von Profis und Laien (den ›Ornis‹ des 18. und 19. Jahrhunderts) zusammen. Dieses Buch untersucht die deutsche Tradition der Vogelmalerei von Albrecht Dürer bis ins frühe 20. Jahrhundert. Es führt durch den reichen Bildervorrat der Vergangenheit, diskutiert exemplarische Werke und erklärt die wechselnden Einstellungen der Ornithologen durch 250 Jahre ihrer begeisterten Tätigkeit. Unter den Einzeluntersuchungen: der Berliner Schulrektor Johann Leonhard Frisch; Johann Matthias Bechstein aus Dreißigackern, der ›Vater der deutschen Ornithologie‹, der den Übergang vom Sammeln zur Feldornithologie sicherte; Johann Friedrich Naumann aus Sachsen-Anhalt, der zum Meister gewordene malerische und wissenschaftliche Autodidakt; der nach England ausgewanderte Josef Wolf, der für eine ganze Generation von Vogelmalern in Europa Vorbild war; und die Anfänge der Vogelfotografie um 1900.

Hugh Ridley lehrte bis 2006 Deutsche Sprache, Literatur und Kultur am University College Dublin und war mehrfach Gastprofessor an der Universität Essen. Er ist Mitglied der Royal Irish Academy und lebt in Canterbury. Er hat unter anderem Studien zu Gottfried Benn, Thomas Mann, zur Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts und zuletzt einen Band über Charles Darwin veröffentlicht /Darwin Becomes Art. Aesthetic Vision in the Wake of Darwin: 1870–1920. 2014, Editions Rodopi/ .

Das hier vorgestellte Buch: >Hugh Ridley: Eine Geschichte der Vogelmalerei in >Deutschland. Ornithologie, Illustration und Kunst 1508–1914. >2016, Werhahn Verlag, 256 S.,20 farbige Abb., 28,--€ liegt für Sie zur Ansicht bereit. Wenn Sie eines oder mehrere Exemplare bestellen wollen (wenn gewünscht auch von Hugh Ridley signiert), schicken Sie uns bitte diese mail mit einem entsprechenden Bestellvermerk wieder zurück. Wir schicken Ihnen die Bücher dann portofrei gegen Rechnung zu.