• Angst vor den Anderen: Warum sich Gesellschaften weltweit abschotten

  • Di, 13.11.2018 ab 19:00 Uhr
  • EventGet Directions
    Akazienallee 10
    45127 Essen
Angst vor den Anderen: Warum sich Gesellschaften weltweit abschotten - EventGet Directions - Essen

Kaum einen Sprechchor stimmen Anhänger von US-Präsident Trump so leidenschaftlich an wie diesen: »Build that wall!« – Bau die Mauer! Dass wir uns in einer Ära der Mauern und des Grenzschutzes befinden, wird aber nicht nur in den USA deutlich: Heute gibt es weltweit mehr als dreimal so viele Grenzzäune, Mauern und Absperrungen wie zu Zeiten des Kalten Kriegs. Zusammengenommen sind sie 41.000 km lang, aneinandergereiht würden sie einmal um die ganze Erde reichen. Auch die EU baut kräftig mit, in Afrika und anderswo. Mauern schließen diejenigen aus, die unerwünscht sind, und zementieren Ungleichheit: Reiche schützen sich vor Armen, Gewinner vor Verlierern. Dabei lenkt der neue Mauerboom davon ab, dass die großen Probleme der Menschheit keine Grenzen kennen: Weder Klimawandel noch Terrorismus, Hunger oder Seuchen machen vor Mauern Halt.Die Weltreporter sind diese Grenzen auf verschiedenen Kontinenten entlang gereist. Sie haben Baustellen besucht und Architekten, Unternehmer und Politiker getroffen, Grenzschützer, Schleuser und Flüchtlinge gesprochen. Wir wollen mit Marc Engelhardt über Recherchen, Schicksale und Hintergründe des Mauerbooms sprechen.