• Astrid Frank: Unsichtbare Wunden

  • Sa, 16.04.2016 ab 16:00 Uhr
  • Heinrich Heine Buchhandlung
    Viehofer Platz 8
    45127 Essen
Astrid Frank: Unsichtbare Wunden - Heinrich Heine Buchhandlung - Essen

Die Autorin Astrid Frank stellt in der Buchhandlung ihr neues Buch "Unsichtbare Wunden" vor:

Astrid Frank beschäftigt sich in ihrem neuen Buch einfühlsam und realitätsnah mit dem Thema "Mobbing". Dabei spricht sie nicht nur Jugendliche an, sondern auch Eltern und angehende oder bereits erfahrene Lehrer.

Anna ist ein hübsches, kluges und fröhliches Mädchen. Zu ihrem 13. Geburtstag bekommt sie von ihrem Vater ein Tagebuch geschenkt: Für deine Geheimnisse, sagt er. Doch Anna hat keine - bis ihre beste Freundin sich von ihr abwendet und in der Schule eine verhängnisvolle Mobbingspirale einsetzt. 19 Monate später ist Anna tot. Was zunächst aussieht wie ein Verkehrsunfall, entpuppt sich in ihren Tagebuch-aufzeichnungen als ein perfides Machtspiel ihrer Klassenkameraden mit unzähligen Demütigungen.

Wie kann es sein, dass ihr Vater von all dem nichts gemerkt hat? Dass kein einziger Lehrer ihr geholfen hat? Oder dass sogar ihr guter Freund Anton ihre Verzweiflung unterschätzt? Realistisch, psychologisch klug und bewegend stellt Astrid Frank Mobbing als gruppendynamischen Prozess mit seinen dramatischen Folgen dar.

Astrid Frank wurde 1966 als zweite Tochter des Schriftstellers Karlhans Frank in Düsseldorf geboren und kam so schon früh in Kontakt mit Literatur und dem Verlagswesen. Während ihres Studiums der Germanistik, Biologie und Pädagogik arbeitete sie als Lektorin und Übersetzerin. Seit 1999 schreibt sie Kinder- und Jugendbücher. Heute lebt Frau Frank mit ihrer Familie in Köln.