• Pete Bentham and the Dinner Ladies (UK)

  • So, 25.10.2015 ab 18:00 Uhr
  • Anyway
    Berliner Str. 82
    45145 Essen
Pete Bentham and the Dinner Ladies (UK) - Anyway - Essen

Petes Mutter war eine Dinner Lady (so nennt man in England die Frauen, die in Schulcafeterias das Essen servieren), und er hat Ihr alle Ehre gemacht. Pete Bentham & The Dinner Ladies sind Vorreiter der Liverpooler Musikszene.

Sie spielen rohen, unverfälschten Punk'n'Roll beeinflusst von den Cramps, The Fall und Velvet Underground, mit witzigen und geistreichen Texten über's richtige Leben, über Türsteher und LKW-Fahrer, Katzen und Hunde, gegen Konsumdenken und Rassismus.

Was zuvor geschah: Zwei Alben, ein paar Europa-Touren, Auftritte mit The Damned, The Beat, den New York Dolls, und im Mai 2014 erschien ihr drittes Album "I Heart Here" bei Antipop Records.

"Als ich auf das Festival komme, schaue ich mir ein paar Bands an und gehe dann in den großen Ballroom, dort spielt PETE BENTHAM & THE DINNER LADIES aus Liverpool. Ihre Scheibe 'Hip Potater' läuft bei mir schon den ganzen Sommer lang. Sie sind keine Punkband, sondern machen wunderbaren englischen Indiepop und vor allem schreiben sie witzige und hintergründige Texte. Trotz der frühen Uhrzeit ist sehr viel Publikum anwesend. Live sind sie eine Spur härter und schneller. Ein richtig guter Auftritt." - Useless Fanzine, Live Review, Rebellion Festival 2012

"Man würde sie gerne nachlesen, die Texte von Pete Bentham und seinen Dinner Ladies – gemeint ist damit die Backing-Band des Liverpoolers, die wiederum nur zu zwei Dritteln weiblich ist... Bentham und Co. schaffen es, sich von allen Genrekonventionen zu lösen und Pubrock mit der Tanzmusik von Holly Golightly zu verbinden, Chuck Berry und Punkrock zu kombinieren, Saxophon und Klarinette einzubinden, eine entschärfte Version von THE FALL in Richtung KINGS OF NUTHIN’ zu lenken, mit einem kleinen Schlenker Richtung TOY DOLLS, und dabei dann doch nie wie eine der hier erwähnten Bands/Musiker zu klingen... 'Hip Potater' ist ein freundliches, fröhliches, entspanntes, ungewöhnliches, höchst unterhaltsames Album mit Message ('Technology is your friend'), wie gemacht für familiäre Kneipenkonzerte." - Ox

"Schmuddeliger, Verrauchte-Kneipen-Rock'n'Roll, nach eigener Aussage inspiriert von so illustren und höchst unterschiedlichen Kapellen wie VELVET UNDERGROUND, THE FALL und den großartigen CRAMPS. Das gelegentlich auftauchende Saxophon erinnert derweil dezent an spätere SAINTS und ein wenig good old Britpunk is auch noch mit von der Partie. Die Texte haben schon einen gewissen Charme, sind keineswegs retro und bestehen auch nicht bloß aus einer Aneinanderreihung von Zitaten ausgelutschter RocknRoll-Phrasen. Man ist bemüht, trotz des sich konsequent durchs Werk ziehenden, schwarzen, britischen Humors, für die heutige Zeit relevante Texte zu schreiben. Weiß zu gefallen, zumindest mir..." - Plastic Bomb

"Classic. These songs could be sung into hairbrushes from Birkenhead to Bangkok." - Slacker Sounds

"A truly marvellous spectacle… You must give this band a listen, preferably live." - Roomthirteen, Live review

VVK/AK 6,-/7,-€