• Ruhrtriennale 2015: Outdoor Museum of Fractals | James Holden & Camilo Tirado (Musik)

  • Mo, 31.08.2015 ab 20:00 Uhr
  • Zeche Carl
    Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
    45326 Essen
Ruhrtriennale 2015: Outdoor Museum of Fractals  |  James Holden & Camilo Tirado (Musik) - Zeche Carl - Essen

KONZERTE IM MASCHINENHAUS Outdoor Museum of Fractals | James Holden & Camilo Tirado Musik http://www.ruhr3.com/K

Repetitive Patterns und langanhaltende, niederfrequente Haltetöne sind Strukturmerkmale der amerikanischen Minimal Music der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts. Durch die unaufhörlich wiederholten Muster werden psycho-physische Effekte bei den Hörern erzeugt. Solche Trance- artigen Zustände markieren den Ausgangspunkt für den britischen Musiker James Holden, der sich für diesen Abend bewusst in eine Tradition zu den musikalischen Experimenten der Hippie-­Avantgarde setzt.

James Holden, der für einen Sound zwischen Intelligent Dance Music à la Aphex Twin und Krautrock im Stile von Tangerine Dream bekannt ist, arbeitet hier mit komplex ineinander verschachtelten Melodiestrukturen, die in direkten Dialog mit den inneren Organen treten. Bei Holden treten modulare Synthesizerklänge einem indischen Percussion-Instrument, der Tabla, gegenüber, die rhythmische Strukturen und damit den Ritualcharakter der Stücke noch verstärkt. Das Stück wurde in diesem Jahr bereits im Barbican in London, sowie im Muziekgebouw in Amsterdam anlässlich des Minimal Music Festivals unter großem Beifall aufgeführt.

Neu im Vorporgramm: Moondog: Pieces for piano and trimba

Stefan Lakatos, ein schwedischer Künstler und Musiker wurde im Jahr 1980 zum engen Freund und Weggefährten von Moondog. Seit dieser Zeit hat er viel Zeit in die Kultivierung und Verbreitung von Moondogs Musik investiert. Moondog selbst lehrte Lakatos seine spezifischen Trommel-Techniken, insbesondere die Benutzung seines einzigartigen Percussion-Instruments, der Trimba. 2008, im Zusammenhang mit Lakatos’ Auftritt beim “Moondog Rising Festival” in New York, stellte Dr. Robert Scotto fest, dass Stefan Lakatos „in der Lage ist, den originalen Sound und die Charakteristika dieser anspruchsvollen Musik wiederherzustellen. Er dirigiert das Ensemble weniger vom Posium aus, als durch sein Spiel auf der Trimba. Auf diese Weise schafft er es auf unnachahmliche Weise, neuen Generationen den Sound von Moondog nahe zu bringen.“ Tatsächlich war es Lakatos, der bereits ein Jahr zuvor Moondogs Musik in die heiligen Hallen der Carnegie Hall gebracht hatte.

Piano - Mariam Tonoyan Trimba Percussion - Stefan Lakatos Electronics - James Holden Tabla - Camilo Tirado