• Phela und Tex in Essen

  • So, 28.02.2016 ab 20:00 Uhr
  • Weststadthalle Essen
    Thea-Leymann-Str. 23
    45127 Essen
Phela und Tex in Essen - Weststadthalle Essen - Essen

Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr Tickets: http://tvnoir.de/phela-tex

Phela und Tex ab Februar bei 15 Konzerten in Deutschland.

Im kommenden Frühjahr werden Phela und Tex gemeinsam auf Tournee gehen. Die Newcomerin und der Singer-Songwriter spielen ihre Konzerte in insgesamt fünfzehn Städten quer durch Deutschland.

Bereits im April begleitete Phela Tex als Musikerin auf dessen TV Noir-Tour in restlos ausverkauften Locations. Doch nicht nur hier standen Phela und Tex gemeinsam auf der Bühne, sondern auch bei einer TV Noir-Sendung, die im vergangenen August auf dem Secrets Festival in Marienwerder aufgezeichnet wurde. Dort entstand auch die Idee, nochmals zusammen auf Tour zu gehen, dieses Mal nur jeweils mit dem eigenen Programm. Im Februar ist es dann so weit und die Fans können im bekannten TV Noir-Konzept abwechselnd den wunderbaren Songs von Phela und Tex lauschen, und bestimmt wird es auch den einen oder anderen Song geben, den die beiden gemeinsam zum Besten geben werden.

Wer TV Noir kennt, kennt Tex vor allem als feinfühligen Moderator, der unterm leichten Stehlampenlicht die auftretenden Musiker dem Publikum näherbringt. Der fragt und spielt und angenehm zurückhaltend unterhält. Doch Tex kann auch anders. Seine Lieder handeln vom Lieben, von Liebenden und von Lieblosen. Vom Strahlen, vom Lachen und vom Weinen. Wenn Tex singt, wird er von reduzierten Bandgefügen, teils nur von Klavier und Gitarre, begleitet und kann mit seiner bloßen, kräftigen Stimme überzeugen. Überzeugen konnte Tex seine Fans auch für sein Crowdfunding-Projekt, das bereits für sein Anfang 2016 erscheinendes Album „Von hier bis aufs Dach“ mit aufwändigem Songbook erfolgreich realisiert wurde.

Die Musik der 25-jährigen Phela zeichnet sich besonders durch ihre poetischen Texte aus. Sie singt: „Ich wünsche dir eine Sprache aus Sand und mir ein Meer, das deine Worte wegspült.“ Ihre Lieder handeln von Liebe aber auch von Vergänglichkeit und dem Neuanfangen. Die vielen, poetisch eingefärbten Naturbilder in Phelas Liedern haben ihren Ursprung auf dem Fluxus-Bauernhof ihres Vaters, des Künstlers und Musikers Jeff Beer in Bayern. Im offenen Hof des Vaters gab es Musik, Skulpturen aus gefundenem Material und besonders auch ländliche Stille. Das alles hat ihre Musik geprägt und spiegelt sich auch auf ihrem Debütalbum „Seite 24“ wieder, bei dessen Songs sich ihre zarte Stimme mit verhallenden Klavier- und Geigentönen vermischt.