• Café LIVRES: 3. Wohnzimmerkonzert mit "Hubert Dingenskirchen"

  • Do, 13.11.2014 ab 20:00 Uhr
  • Café LIVRES
    Moltkestr. 2a
    45128 Essen
Café LIVRES: 3. Wohnzimmerkonzert mit "Hubert Dingenskirchen" - Café LIVRES - Essen

Die wahre Stimme des Ruhrgebiets

Seit 1988 auf der Straße. Seit 1988 ehrliche Musik. Seit 1988 gute Geschichten. Zwei England- Tourneen, als erster deutschsprachiger Künstler von der BBC produziert, drei CD’s (u.a. Platz 2 in den deutschen BluesCharts).

Mehrfach nominiert für den Deutschen Schallplattenpreis, mehr als 500 Konzerte. Der Mann mit der einzig wahren RuhrPottBiografie hat sich durchgebissen:

„Die Jugend von Hubert D. wurde von zwei Einflüssen geprägt - die ganze Familie lebte von der Arbeit unter Tage, vor Kohle, und am Sonntag sang er im schwarzen Anzug und frisch gekämmt im Kirchenchor.

So wuchs er auf in der Blues- und Gospeltradition des EmscherDeltas auf. Zu seinem elften Geburtstag schenkte ihm sein Onkel Kalle eine alte Gitarre. Er brachte sich die Akkorde selbst bei, indem er den Alten auf die Finger schaute und Griffe klaute. Ebenso lernte er die Sprache des Volkes. Als er die neuen „Blue Notes“ auch im Kirchenchor sang, flog er raus.

Die Arbeit vor Kohle lastete ihm, wie allen Jungens, die schon früh die Familie miternähren müssen, mit der Zeit schwer auf der Lunge und so entschloß er sich, nur mit seiner Gitarre bewaffnet, nach Essen, der Metropole am großen Strom, zu gehen.

Bei Auftritten in verräucherten Kneipen lernte er Jack Daniels (Piano & Blues Harp) kennen. So zogen sie durch die kleinen Städte am Lazy River und eroberten als Hubert Dingenskirchen & Kompagnons auch die großen Bühnen und erarbeiteten sich den Ruf einer ungewöhnlichen BluesBand.

Es folgten Auftritte mit Bernard Allison, Joanna Connor, Tony Sheridan, Ben Waters, Livin’ Blues, Buick 6, Kent DuChaine, Luther Allison, Tresenlesen, Lousiana Red, Big Bo & Little Whitt uvm.“

„Die Stimme des Ruhrgebiets“ (WAZ) braucht heute keinen Vergleich mehr zu scheuen.

Hubert Dingenskirchen hat sich kontinuierlich von den üblichen Schubladen entfernt.

Was ist nun seine Musik? Rock? Blues? Folk? Songwriter? Lied? Egal!

„Stoppok geht. Hubert Dingenskirchen kommt“ (BERGISCHER ANZEIGER) hört man immer häufiger und damit ist klar, „der Erfinder des EmscherDeltaBlues“(FOYER) ist auf dem Weg nach oben.

CD-Diskographie (Auszug): „Mensch steh auf“ (Fever Records, Sampler 1995), „Alles im Lack“ (ACR/Town Music 1996), „bis die tage! - live im z.o.o.“ (NRW Records/NRW Vertrieb 1997), „Keine Fiesematenten“ (NRW Records/NRW Vertrieb 1998).