• Sascha Korf

  • Do, 10.11.2016 ab 20:00 Uhr
  • Zeche Carl
    Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
    45326 Essen
Sascha Korf - Zeche Carl - Essen

Wer zuerst lacht, lacht am längsten

In seinem erfolgreichen Bühnen-­‐Programm „Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam“ zeigte Sascha Korf bereits, dass ein Spontanitäts-­‐Experte par excellence ist. Nun setzt der sympathische Wahlkölnernoch einen drauf „Wer zuerst lacht, lacht am längsten“ heißt sein brandneues Solo, mit dem er sein Publikum begeistert. Stets charmant und immer schlagfertig macht Sascha Korf den ganzen Saal zur Bühne und nimmt die Zuschauer (tatsächlich) an die Hand, um sie in seine Welten zu entführen.

Neben herrlich absurden Antworten dazu darf natürlich das beliebte Korfsche Update zur aktuellen Lage des deutschen Fernsehens nicht fehlen. Er geht inhaltlich und körperlich aber auch dorthin, wo es weh tut – am meisten ihm selbst. Korf rennt, springt und wirbelt über die Bühne, während er über die Tücken des Alltags schwadroniert. Ob über kohlenhydratarmes Brot, das nach Strümpfen schmeckt, einen Aggressionsschub auf einer Ayurveda-Farm oder seine Patenschaft für eine boshafte Kragenechse.

Sascha Korf hat Vieles erlebt und möchte seine Erfahrungen dem Publikum wort--‐ und bildgewaltig mitteilen. Dabei verbindet er Stand‐Up‐Comedy und Interaktion zu einem neuen Genre: „Energetisches Spontan‐Kabarett“ nennt er das. „Mit Lach‐Garantie!“ Sport ist natürlich weiterhin Saschas Trauma,doch ist er nach eigener Aussage inzwischen in dem Alter, wo der Körper den Klamotten entgegen eilt. Live on stage wird sich Sascha Korf also auf die Olympiade 2016 vorbereiten: Aber was ist eigentlich der richtige Sport? „Zu jung fürs Curling, zu alt zum Turnen und zu hektisch für Schach? Tja, geht nur noch Bogenschießen. Da trägt man wenigstens eine Schutzbrille, falls der Pfeil zurück kommt…“

VVK 14 EUR zzgl. Gebühren | AK 17 EUR