• Go Go Berlin

  • Di, 22.03.2016 ab 19:30 Uhr
  • Weststadthalle Essen
    Thea-Leymann-Str. 23
    45127 Essen
Go Go Berlin - Weststadthalle Essen - Essen

Go Go Berlin "Electric Lives" Tour 2016 präsentiert Classic Rock, Kulturnews, Laut.de, motor.de & Tape.tv

Support: PinkePank

VVK: 13,00€ zzgl. Gebühern

Einlass: 19.30 Uhr Beginn: 20.30 Uhr

Viel ist passiert, seit Dänemarks Vorzeige-Rocker Go Go Berlin vor fast zwei Jahren ihr Debütalbum "New Gold" veröffentlichten: mehr als 200 Konzerte und Showcases spielten die Jungs in Europa, China, Indien und den USA, wurden überall auf der Welt von Musikkritikern abgefeiert, verbuchten z.T. massives Radio-Airplay (u.a. für die Single "Raise Your Head") und traten sowohl in ihrer Heimat als auch in Deutschland in großen Fernsehshows auf (unvergessen: ihre Performance im "Germany's Next Topmodel"-Finale).

Mit "Electric Lives" erscheint nun die erste Single aus ihrem kommenden, zweiten Album. "Ich lag in meinem Bett und konnte nicht schlafen", erinnert sich Sänger Christian Vium an die Entstehung des Songs, "plötzlich kam mir diese Melodie in den Sinn. Im Halbschlaf murmelte ich sie noch in mein Handy. Am nächsten Morgen rief ich sofort unseren Drummer Christopher an und so nahm der Song dann Gestalt an." Textlich handelt das Lied von den Schattenseiten des modernen Lebens, in dem die zivilisierte Welt außer Kraft gesetzt wird und die Gesellschaft sich rasant verändert.

"Wir wollen zeigen, wie zerbrechlich die heutige Gesellschaft ist - im Gegensatz zu vor hundert Jahren, als eine Münze eine Münze war und ein Telefon eine Brieftaube." Seinen musikalischen Höhepunkt erreicht der Song gegen Ende: ein intensives Streicherarrangement und ein düsterer Gitarrenriff verbreiten bedrohliche Weltuntergangsstimmung, während der Text der Refrainzeile das nahende Ende des elektifizierten Lebens heraufbeschwört: "this will be the end of our electric lives". Die Gesamtbotschaft des Songs ist allerdings vom Band-typischen, unbezwingbarem Optimismus geprägt.

"Electric Lives" wurde in den legendären Hansa Studios in Berlin aufgenommen, wo bereits David Bowie, U2, Depeche Mode und Iggy Pop einige ihrer wichtigsten Alben einspielten. Gemischt wurde der Song vom Schweden Michael Ilbert, der in seiner Karriere bereits mit internationalen Topstars wie The Hives, Katy Perry and Travis arbeitete.