• Honest John Plain (The Boys, Crybabys)

  • Mo, 04.07.2016 ab 20:00 Uhr
  • Anyway
    Berliner Str. 82
    45145 Essen
Honest John Plain (The Boys, Crybabys) - Anyway - Essen

Im September 1969 lernte John Matt Dangerfield kennen. Die beiden zogen in den Londoner Stadtteil Maida Vale. Dort spielten sie 1975 kurze Zeit zusammen mit Casino Steel, Mick Jones (später: The Clash), Brian James (später: The Damned) und Tony James (später: Chelsea und Generation X in der London SS). Später gründeten Plain, Steel und Dangerfield gründeten später die Choirboys, die ihren Bandnamen nach einigen Umbesetzungen in The Boys verkürzten.

Plain spielte auch in einem frühen Line-up von Generation X als Schlagzeuger mit. Er arbeitete außerdem in einer T-Shirt-Fabrik, wo er Jack Black und Duncan „Kid“ Reid kennenlernte und zu den Boys mitbrachte. Neben den vier Alben mit den Boys und einem Album mit dem Boys-Ableger The Yobs, hatte er noch mehrere Projekte. So spielte er 1979 eine Single mit The Rowdies und eine Single mit The Lurkers ein. Er schrieb für letztere den Hit New Guitar in Town, der letztlich zu einem gemeinsamen Album mit Pete Stride führte, das ebenfalls New Guitars in Town hieß.

1984 schloss er sich The Mannish Boys an, bei denen Gass Wild von The Pretenders den Gesang übernahm. Sie standen kurz vor einem Deal mit Motown, bis die Plattenfirma bemerkte, dass die Gruppe keine Schwarzen beinhaltete. Penetration Sensation erschien dann erst 1985 und wurde nur in Frankreich veröffentlicht. Plain spielte daraufhin mit einigen Bands zusammen, verblieb aber nie lange bei einer Formation. Um 1990 spielte er mit den „Tower Block Rockers“ einige Konzerte im Vorprogramm von Die Toten Hosen.

Mit The Crybabys nahm er 1991 das Where Have All The Good Girls Gone-Album, aber auch diese Gruppe zerbrach kurz danach, da Sänger Darrel Bath die Band The Dogs D’Amour reanimierte. Erst um die Jahrtausendwende fanden sie wieder zusammen und veröffentlichten seitdem drei Alben.

1991 veröffentlichten The Yobs ihr zweites Album XMas 11 und traten bei verschiedenen Weihnachtskonzerten von Die Toten Hosen als Vorband auf. Honest John Plain hatte in den 1990ern verschiedene Gastbeiträge auf Veröffentlichungen von den Toten Hosen. So war er in der Boys-Coverversion First Time und im Lurkers-Cover New Guitar in Town auf dem Album Auf dem Kreuzzug ins Glück, sowie in Brickfield Nights im Projekt Learning English Lesson One zu hören, und war u. a. dabei behilflich, Campinos Texte für das Best-Of-Album Love, Peace & Money in die englische Sprache umzusetzen.

1996 erschien Honest John Plains erstes Soloalbum Honest John Plain & Friends, an dem unter anderem die Weggefährten Campino, Darrel Bath, Vom Ritchie, John Balance von Psychic TV und Matt Dangerfield beteiligt waren. Plain war zwischenzeitlich nach Wales umgezogen und nahm mit Ian Hunter das Dirty Laundry-Album auf. Plain schrieb unter anderem die Single Good Girls. Auch Casino Steel und Vom Ritchie waren auf dem Album vertreten, das in den Abbey Road Studios aufgenommen wurde. Der Tonträger wurde zunächst lediglich in Norwegen veröffentlicht, erst ein Jahr später erfolgte eine Veröffentlichung in den USA.

Im gleichen Jahr erschien noch ein drittes Yobs-Album, ein Jahr später das Boys-Unplugged-Album Power Cut mit Campino als Sänger. 1998 wirkte Plain als Gastmusiker auf dem Album Wir warten auf’s Christkind von Die Roten Rosen, einem Pseudonym der Düsseldorfer Band Die Toten Hosen, mit.

2003 erschien sein zweites Soloalbum Honest John Plain & Amigos, zusammen mit einigen Freunden von verschiedenen Punkbands aus Argentinien, wie Attaque 77 und Thee Corronados.

2007 formierten Plain und Casino Steel die neue Super Punk Group „The Last RocknRoll Band“ mit Plain’s Amigos Mat Sargent & Robbie Rushton und Petter Baarli (Backstreet Girls). 2009 veröffentlichte Plain sein erstes Soloalbum “Honest John Plain Untuned” auf Still Unbeatable Records in Deutschland.

Im Sommer 2011 nahm Plain ein weiteres Soloalbum auf, zusammen mit Glen Matlock (Sex Pistols), Martin Chambers (The Pretenders), Michael Monroe (Hanoi Rocks), Sami Yaffa (Hanoi Rocks & New York Dolls), Casino Steel (the Boys & Holton/Steel), Darrell Bath (The Crybabys & Dogs D’Amour), Verden Allen (Mott The Hoople) und Die Toten Hosen.

Im Dezember 2011 tourte Plain durch Europa mit seiner Solo Akustik Show. Kurz darauf spielte er bei der italienschen Band The Landslide Ladies. 2012 und 2013 tourte er mit der Band durch Europa.

Im Juni 2014 veröffentlichten The Boys ihr neues Album “Punk Rock Menopause”, das erste neue Album seit 1981. Plain tourte darauf mit The Boys in Uruguay, Argentinien, Brasilien, USA, Spanien, Frankreich, UK, Kanada, Italien, Slovakei, Tschechien, Norwegen, Schweden, Finnland, Deutschland, China & Japan. Plain tourte außerdem mit den Crybabys 2015.

Nach fast 40 Jahren im Musikgeschäft sieht Plains musikalische Karriere recht gesund aus. Viele junge Musiker sehen ihn als einen ihrer Haupteinflüsse.

Honest John Plain ist heute sowohl solo, als auch mit den Boys und den Crybabys aktiv.