• MAGGIE BJORKLUND / Dänemark

  • Do, 26.03.2015 ab 20:00 Uhr
  • Brotfabrik Frankfurt
    Bachmannstr. 2-4
    60488 Frankfurt
MAGGIE BJORKLUND / Dänemark - Brotfabrik Frankfurt - Frankfurt am Main

Als „the new prophet of pedal steel“ hieß die US-Online-Plattform The Bluegrass Situation Maggie Björklund mit ihrer Musik willkommen – als notwendiges wie überfälliges Durchatmen dank viel frischem Wind für die American Roots Music. Das Erstaunliche dabei: Die Sängerin und Pedal Steel Guitar-Spielerin stammt aus Kopenhagen. Und das ist wahrscheinlich auch gut so. Denn fern der Staaten konnte sie vollkommen unbeeindruckt von Country-Klischees ihren ganz eigenen Stil entwickeln. Der bezieht neben unterschiedlicher Roots Music auch Indie Rock, Filmmusik, Psychedelia und Pop mit ein. Björklund hat sich ihre Meriten auch mit gemeinsamen Tourneen mit Howe Gelb und Jack White (dem von The White Stripes natürlich) verdient. Auch auf Whites Album „Lazaretto“ ist sie zu hören. Für ihr Debüt „Coming Home“ 2011 konnte sie Mark Lanegan wie auch Calexicos Joey Burns und John Convertino ins Studio locken.

Auf „Shaken“, dem Folgewerk, sind Jim Barr (Portishead), John Parish (PJ Harvey, Sparklehorse) und Kurt Wagner (Lambchop) dabei. Chapeau. „Mit 12 habe ich erste eigene klassische Stücke geschrieben, dann habe ich leidenschaftlich The Beatles gehört bis ich mit meiner ersten Band The Darleens in der Welt des Blues und Rock ankam“, erzählt die Vollblutmusikerin. Ihr Faible für die Pedal Steel Guitar erklärt Björklund so: „Mich reizte einfach heraus zu finden wie man sie spielt. Und dann habe ich mich in das Instrument verliebt, auch weil es eine große Koordinationsfähigkeit voraussetzt zwischen Füßen, Knien, Fingern, Augen, Ohren. Alles muss ineinander greifen.“

www.bloodshotrecords.com/artist/maggie-bjorklund