• Quadripolar - Jazz in der Milchsackfabrik

  • Do, 09.05.2019 ab 20:30 Uhr
  • Milchsackfabrik
    Gutleutstraße 294
    60327 Frankfurt
Quadripolar - Jazz in der Milchsackfabrik - Milchsackfabrik - Frankfurt am Main

Quadripolar - Tuba statt Bass! Ak 14 € / ermäßigt 7 €Uli Schiffelholz - Schlagzeug, Jean-Yves Jung - Piano, Chris Torkewitz - Saxophon & Flöte, Ole Heiland - Tuba „Das neue Quartett Quadripolar von Schlagzeuger und Komponist Uli Schiffelholz erweist sich als ausgesprochen spielfreudiges Kollektiv. Die vier Musiker, allesamt ausdrucksstarke und virtuose Solisten, improvisieren „mit ganz großen Ohren“ und versprühen im Konzert eine ungeheure Energie. Die ungewöhnliche Instrumentierung ermöglicht einen erdigen und zupackenden Sound und überhaupt: das Ganze swingt und groovt teuflisch!“ (Claus Gnichwitz/hr2-kultur)Jean-Yves Jung arbeitete u.a. mit Größen wie Billy Cobham, Birelli Lagrene, Cleveland Eaton, Dee Dee Bridgewater, Christian Escoudé, Phillip Catherine, Keith Copeland, Orchestre Philharmonique de Strasbourg, Paris-Jazz Big Band, ... Neben seiner Arbeit auf internationalen Bühnen ist er als Dozent für Klavier und Combo an der Musikhochschule Mainz tätig.https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-YvesJungDie Bandbreite der künstlerischen Arbeit von Uli Schiffelholz reicht von Rockmusik über Blasmusik und klassischer Musik bis hin zur Arbeit als Musiker und Darsteller am Theater wobei sein Herz am meisten für den Jazz schlägt. Neben seiner Arbeit als Komponist und Arrangeur für sein Quartett ist er Schlagzeuger der Thomas Bachmann Group, des Bob Degen Quartets, des Jürgen Wuchner Quartetts und des J-Sound Projects. Seit Sommer 2010 ist er Mitglied des Jazzensembles des Hessischen Rundfunks für das er auch komponiert und arrangiert. 2011 erhielt er das Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt, dass ihm einen Studienaufenthalt in New York ermöglichte.https://de.wikipedia.org/wiki/UliSchiffelholzDer 1997 in Darmstadt geborene Ole Heiland erhielt im Alter von 6 Jahren seinen ersten Tuba-Unterricht bei Eberhard Stockinger an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt. Seit September 2015 studiert er Tuba bei David Cribb an der „Hochschule für Musik und Theater - Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Er ist mehrfacher erster Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“ und war Mitglied im Landesjugendsinfonieorchester Hessen, im Bundesjugendorchester sowie im Schleswig-Holstein Festival Orchester 2017. Neben der klassischen Musik begeisterte er sich bereits früh für Jazz und andere Musikrichtungen. Mit seiner Jazzformation „The Basstubation“ erhielt er 2013 das Stipendium des Darmstädter Musikpreises und 2017 den 2. Preis beim „European Young Artists’ Jazz Award Burghausen“. Außerdem ist er Mitglied im Jazzensemble des Hessischen Rundfunks und zahlreichen weiteren Ensembles. Seit Februar 2018 ist er Mitglied der Mendelssohn-Orchesterakademie des Gewandhausorchesters Leipzig.https://de.wikipedia.org/wiki/OleHeilandChris Torkewitz Improvisationskunst von Scott Albin für Jazz-Times folgendermassen beschrieben: „a thematic marvel that weaves a harmonically rich tale” and his flute soloing “a masterful combination of sparkling technique and swinging eloquence." Inspiration zeiht er aus der aktuellen NYC Jazz Szene, afro-kubanischer Musik und der europäischen Musik Tradition. 2013 etablierte Torkewitz seine in NYC ansässige Big Band sowie auch das kammermusikalisch geprägte Projekt „Vista“, welche ihm ermöglichen seine vielfältigen Ensemble Kompositionen zu verwirklichen. Mit drummer Austin Walker zusammen leitet er das in New York ansässige „The Sugar Hill Trio“. Seine weitere musikalische Arbeit umfasst Konzerte und CD-Produktionen mit zahlreichen Weltklasse Künstlern. An der Manhattan School of Music promovierte er in den Fächern Komposition und Performance.https://de.wikipedia.org/wiki/ChristianTorkewitz