• Aline Frazão / Angola • Frankfurt • Brotfabrik

  • Do, 14.03.2019 ab 20:00 Uhr
  • Brotfabrik Frankfurt
    Bachmannstr. 2-4
    60488 Frankfurt
Aline Frazão / Angola • Frankfurt • Brotfabrik - Brotfabrik Frankfurt - Frankfurt am Main

Aline Frazão kommt zu uns mit mit ihrem neuen Album "Dentro da Chuva" (Inside The Rain). Die Musik, der aus Angola stammenden Frazão, oszilliert zwischen Bossa Nova, Fado, angolanischem Traditional und Jazz.Aline Frazão über ihr neues Album:"Dentro da Chuva (Inside The Rain) wurde in Rio de Janeiro aufgenommen, einem Ort, der zu meiner persönlichen emotionalen Geographie gehört. Es ist inspiriert von den größten akustischen Alben der brasilianischen Popmusik, obwohl es furchtlos auch durch andere Meere segelt. Es feiert meine schüchterne Rückkehr in meine Heimatstadt Luanda, wo ich die meisten Songs geschrieben habe. Während ich ein Buch des angolanischen Schriftstellers Ruy Duarte de Carvalho las, fand ich eine klare Anleitung für diese Reise. Ich wusste, dass ich im Regen war, in der kühnen Schwerkraft, in der fruchtbaren Berührung mit dem Boden unter meinen Füßen. Als ich "Areal de Cabo Ledo" schrieb, hörte ich Jaques Morelenbaums Cello in meinem Kopf und ich hatte das starke Gefühl, dass ein Treffen stattfinden musste. Außerdem wäre die Geschichte dieses Albums ohne das Duett mit dem Sänger von Bahia Luedji Luna irreführend.Deshalb ist dieses Album für mich etwas ganz Besonderes. Es forderte mich heraus, eine Geschichte mit den minimal möglichen Elementen zu erzählen. In einer Welt voller Lärm denke ich, dass das mehr als notwendig ist: es ist lebenswichtig. Weil Musik und Stille zwei Seiten desselben Mondes sind."Biographie:Die 30-jährige stammt aus Angolas Hauptstadt Luanda, und zunächst liest sich ihre Biographie ein wenig wie die vieler Kolleginnen des lusophonen (portugiesischsprachigen) Kulturraums. In ihren Jugendjahren singt sie Jazz, brasilianischen Pop und traditionelle Musik aus Angola und den Kapverden. Mit fünfzehn siedelt sie nach Lissabon über. Als sie beginnt erste Songs zu schreiben, sind die noch klar beeinflusst von Bossa Nova. Auf Reisen von Buenos Aires bis Dublin sammelt sie viele Erfahrungen bei Auftritten in kleinen Bars und Clubs, und das Projekt A Minha Embala (2009), an dem sie sich beteiligt, ist ein Trip durch die verschiedenen lusophonen Kulturen.Mit ihrem ersten eigenen Album Clave Bantu (2011) erzählt sie die Geschichte ihres afrikanischen Volkes, das über den Ozean nach Brasilien und Kuba aufbricht. Mit ihrem zweiten Werk Movimento (2013) schält sie immer mehr eine eigenständige Klangsprache heraus, die die afrikanischen Wurzeln zugunsten einer selbstbewussten Indierock-Attitüde zurücktreten lässt. Frazãos drittes Werk Insular ist eine wunderbare, aufregende Erzählung von einer Frau aus den Tropen, die in der Isolation des Nordatlantiks das ideale melancholische Setting für ihre poetischen Klanggemälde fand.Einlass: 19.00 Uhr