• Official Krendrick Lamar DAMN. Record Release Party

  • Di, 02.05.2017 ab 23:00 Uhr
  • Cooky's Club
    AM SALZHAUS 4
    60311 Frankfurt
Official Krendrick Lamar DAMN. Record Release Party - Cooky's Club - Frankfurt am Main

Kein anderer zeitgenössischer Künstler dominiert und verkörpert Pop und Politik wie Kendrick Lamar: Er ist der junge König des Rap, die Stimme der Armen & Anderen, der mit Abstand größte, einflussreichste MC unserer Zeit. Im Frühjahr 2017 untermauert der „König von Compton“ (Der Spiegel) seine Ausnahmestellung mit dem vierten Album, das am XXX. April erscheint.Aktuelles / Das vierte Album+ Das Hip-Hop-Highlight 2017 hat ein festes Street-Date: Das vierte Album von Kendrick Lamar kommt am xxx. April+ Als erste offizielle Single veröffentlichte der 29-jährige Westküsten-MC schon Ende März den von Mike WiLL Made-It produzierten Track „HUMBLE.“ Hier das Video: https://www.youtube.com/watch?v=tvTRZJ-4EyI+ In den USA, Kanada und etlichen weiteren Ländern belegte „HUMBLE.“ postwendend Platz #1 der iTunes-Charts+ Bei Spotify kletterte der Track bis auf Platz #2 der Global-Charts (Top-20-Platzierungen in 19 Märkten)+ Insgesamt verzeichnete „HUMBLE.“ schon nach 5 Tagen 25 Millionen Streams+ Auch der mit religiösen und urbanen Themen jonglierende, unter der Regie von Dave Myers entstandene Clip wurde sofort als absolutes „must-watch“ (NPR) gefeiert – und verzeichnete nach nur 5 Tagen über 30 Mio. Views bei YouTube+ Neben „HUMBLE.“ vereint das neue Album 13 weitere Tracks+ Angekündigt hatte der diesjährige Coachella-Headliner das neue Album schon zuvor mit in dem inoffiziellen Vorboten „The Heart Part 4“, der nicht auf der LP vertreten sein wird+ Den Titel seines neuen Werks hält Kendrick bis zum Street-Date unter VerschlussBackground+ Kendrick Lamar wurde am 17. Juni 1987 in Compton geboren + Als Achtjähriger erlebte er 2Pac & Dr. Dre an einem Video-Set, was ihn sehr beeindrucken und die Weichen für alles Weitere stellen sollte+ Schon als Teenager veröffentlichte er eine Reihe von Mixtapes und ging bereits 2007 mit The Game auf Tour+ Nach seinem ersten Mixtape „Youngest Head Nigga in Charge“ landete er einen Vertrag mit Top Dawg Entertainment+ Bis 2009 operierte er unter dem Namen K-Dot+ Im selben Jahr gründete er die Black-Hippy-Supergroup – mit Jay Rock, Ab-Soul und Schoolboy Q + Das Mixtape „Overly Dedicated“ machte schließlich Dr. Dre hellhörig, woraufhin er endgültig seinen Siegeszug antreten sollteDurchbruch & Karriere-Highlights 2011-2016+ Sein 2011 veröffentlichtes Debütalbum „Section.80“ war nur via iTunes erhältlich – landete aber trotzdem direkt auf Platz 13 der Billboard-Top-Heatseekers-Charts + Zu den hochkarätigen Gästen des Erstlings zählten u.a. Snoop Dogg, Dre, Wiz Khalifa, Game, Drake, Busta, Warren G und Lil Wayne + Im August 2011 verpassten Snoop, Dre und Game ihm bei einem gemeinsamen Konzert in Los Angeles den Titel „New King of the West Coast“ + Mit der Veröffentlichung seines Major-Debütalbums „good kid, m.A.A.d. city“ (2012) läutete Kendrick Lamar eine Zeitenwende im Rap-Game ein: Andere Themen, eine andere Haltung, nicht zuletzt sein unverwechselbarer Flow bescherten ihm auf Anhieb Top-Platzierungen in den Charts sowie nur Lobeshymnen+ Wiederholt wurde die „beste Hip-Hop-Platte seit langer, langer Zeit“ (Der Spiegel) sogar mit gehobener Literatur verglichen, war von einer Art „Entwicklungsroman“ (Die Zeit) die Rede+ Die LP landete auf Platz 2 der US-amerikanischen Charts, erreichte bereits nach kurzer Zeit Goldstatus und war für die Kritiker ganz klar das beste Rap-Album des Jahres 2012 + Er selbst wurde an diesem Punkt längst als „Hottest MC in the Game“ (MTV), „König von Compton“ (Der Spiegel) und „new king of Cali“ (XXL-Magazine) gefeiert+ Neben „Swimming Pools (Drank)“ waren „Bitch, Don’t Kill My Vibe“ und „Poetic Justice“ die erfolgreichsten Auskopplungen+ 2015 konnte Lamar gleich zwei Grammy Awards („Best Rap Song“ und „Best Rap Performance“) für seine 2014er Hit-Single „i“ in Empfang nehmen+ Direkt danach veröffentlichte er mit „To Pimp A Butterfly“ sein drittes Album – das nicht nur für Barack Obama das persönliche Album des Jahres 2015 war + Während Obama auch „How Much A Dollar Cost“ feierte, belegte das Album in den USA, UK und Australien Platz 1. Hierzulande ging „To Pimp A Butterfly“ auf die #7 + Auch die Grammys 2016 dominierte Kendrick Lamar: Er räumte gleich 5 Preise ab+ Seine Grammy-Performance von „The Blacker The Berry“ und „Alright“ (Pitchforks Song des Jahres 2015) war ganz klar die „performance of the night“ (The Verge). Selbst das Weiße Haus sendete daraufhin Grüße per Twitter + Nach seinem fünffachen Grammy-Erfolg veröffentlichte er „untitled unmastered.“, ein Compilation-Album, das acht zuvor unveröffentlichte Songs vereint+ Als Gast war er zuletzt u.a. auf Releases von The Weeknd, Beyoncé, Maroon 5, A Tribe Called Quest und Kanye West zu hören+ Mit seinen Reebok-Modellen setzte er ein Zeichen für Frieden zwischen den Bloods und den Crips+ Er war einer der zentralen Protagonisten der Black Lives Matter-Bewegung