• SWITCH-Kultur: Verfolgung Homosexueller im Nationalsozialismus

  • Di, 07.05.2019 ab 20:00 Uhr
  • Switchboard Bar.Café Frankfurt
    Alte Gasse 36
    60313 Frankfurt
SWITCH-Kultur: Verfolgung Homosexueller im Nationalsozialismus - Switchboard Bar.Café Frankfurt - Frankfurt am Main

SWITCH-Kultur: IDAHOBITA* 2019 – Verfolgung der Homosexuellen im Nationalsozialismus, Lesung aus dem Buch „Verdammt starke Liebe“ von Lutz van Dijk Die SWITCH-Kultur veranstaltet zum anstehenden IDAHOBITA* 2019 (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, Trans- und Asexuellenfeindlichkeit) eine Lesung mit Vortrag und Film mit Dr. Lutz van Dijk: „Endlich den Mut... – Erinnern an homosexuelle Opfer der NS-Zeit und danach“. „Endlich den Mut..." ist die Aussage des polnischen Homosexuellen Stefan T. Kosinski, der die NS Haft nach § 175 nur knapp überlebt und erst mit 65 Jahren den Mut findet, seine Lebensgeschichte zu erzählen. Nach seinem Tod 2003 mit 78 Jahren erlaubt er Lutz van Dijk auch, seine wahre Identität zu benennen und Fotos und Briefe aus seinem Leben zu veröffentlichen. Erst 2017 erscheinen seine Jugenderinnerungen im Werk „Verdammt starke Liebe“ auch in Polen.An diesem Abend liest Lutz van Dijk aus den Briefen von Stefan T. Kosinski, aber berichtet auch von seinen jahrzehntelangen Bemühungen eine Erinnerung an die Rosa-Winkel-Häftlinge in der Gedenkstätte Auschwitz zuzulassen und seine jüngste Initiative einer Petition an Bundestagspräsident Schäuble, um endlich am jährlichen Holocaust-Gedenktag im Bundestag auch einmal thematisch der sexuellen Minderheiten zu gedenken, die Opfer des Nationalsozialismus wurden.Am Ende wird ein kurzer Film gezeigt, der Stefan T. Kosinski 1995 auf einer Lesetour in den USA zeigt. Auch die Bücher „Verdammt stark Liebe“ und „Endlich den Mut...“ sind an dem Abend erhältlich. Es wird auch einen Büchertisch geben.