• Ausstellungseröffnung / Sebastian Kuhn. Bespoke

  • Mi, 12.07.2017 ab 19:00 Uhr
  • Galerie Anita Beckers
    Braubachstraße 9
    60311 Frankfurt
Ausstellungseröffnung / Sebastian Kuhn. Bespoke - Galerie Anita Beckers - Frankfurt am Main

Vernissage:Mittwoch, 12. Juli 2017, 19 – 21 UhrAusstellungsdauer:13. Juli – 26. August 2017Einführung:Stefanie Patruno, Kuratorin Mathildenhöhe DarmstadtWir freuen uns über die erste Einzelausstellung des Bildhauers Sebastian Kuhn in den Galerieräumen der Braubachstraße 9. Die Ausstellung wird von Stefanie Patruno, Kuratorin am Institut Mathildenhöhe in Darmstadt, eröffnet. Der Ausstellungstitel Bespoke, auf deutsch Maßgeschneidert, bezieht sich nicht nur auf die künstlerische Praxis von Sebastian Kuhn, sondern er bezieht sich in diesem speziellen Fall auch auf das Zusammenspiel zwischen den ausgewählten Objekten und dem Galerieraum.Sebastian Kuhn verfügt inzwischen über ein umfangreiches künstlerisches Oeuvre, welches auch in musealen Sammlungen vertreten ist. Das Spektrum seiner Arbeiten reicht von Skulpturen für den Innen- sowie für den Außenraum bis zu großen site specific works. Er schöpft seine Kompositionen aus den unterschiedlichsten Materialien unserer alltäglichen ‚Dingwelt’. Trotz einer gewissen Schönheit, wirken die Arbeiten auf den ersten Blick durchaus auch unstimmig und dissonant, ja fast unharmonisch. Man könnte fast meinen, von ihnen ginge etwas Zerstörerisches und Bedrohliches aus, obwohl ihnen ihr ganz eigenes und persönliches Gleichgewicht innewohnt. Jedes Bauteil hat ein Gegen-Teil, jede Fläche hat eine Oberfläche, jede Farbe einen Kontrast. Kuhn schafft somit Harmonie und Dynamik. Die Lust, Wahrnehmung neu zu definieren und durch Titel der Arbeiten, wie z. B. The Kubrick Sessions auch den Betrachter erstmals zu irritieren, zeichnen das vielseitige und umfangreiche Werk des Künstlers aus. In Ihrem Artikel Torques von 2015 schreibt Dr. Ulrike Lorenz über den Künstler: „Sebastian Kuhn zählt zu einer jungen internationalen Bildhauergeneration, die über die postmoderne Konzeptkunst hinweg wieder bei Altmeistern wie Eduardo Chillida, Anthony Caro und David Smith anknüpft, ohne jedoch die wesentlichen Impulse der anthropologischen Durchdringung der Plastik im Sinne von Joseph Beuys und Bruce Nauman zu ignorieren. Dieses Spannungsfeld wird durch die Auswahl aktueller Materialien oder Alltagsobjekte und deren Kombination zu hybriden Konstellationen unmissverständlich in die gegenwärtige Lebensrealität übersetzt und dabei mit physikalischer und poetischer Dynamik aufgeladen.“ BIOGRAFIE: Sebastian Kuhn (1977) arbeitet und lebt in Nürnberg. Er absolvierte die Bildhauerklasse an der AdBK Nürnberg bei Prof. Tim Scott und Prof. Claus Bury, die er 2006 abschloss. Im Jahr 2007 ging er für den MA Fine Art in Bildhauerei an die University of the Arts in London. Werke von Sebastian Kuhn wurden u.a. in folgenden Museen ausgestellt (Auswahl): Museum Biedermann, Donaueschingen; Haus der Kunst, München; Kunstverein Ravensburg; Städtisches Museum Heilbronn; Kunstverein Villa Wessel, Iserlohn; Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Seine Werke befinden sich u.a. in folgenden öffentlichen Sammlungen (Auswahl): Sammlung Museum Biedermann, Kunsthalle Mannheim, Neues Museum Nürnberg, Collection Defet, Sammlung des Genossenschaftsverbandes Bayern e.V., Hiroshima City University, Sammlung der Stadt Zwickau und in diversen privaten Sammlungen.----- english version -----Vernissage:Wednesday, July 12, 2017, 7 – 9 pmDuration of exhibition:July 13th – August 26, 2017Opening Speech:Stefanie Patruno,Curator Mathildenhöhe, DarmstadtWe are proud to present the first solo show of sculptor Sebastian Kuhn at the Galerie Anita Beckers. The exhibition’s title, Bespoke, refers to Kuhn’s practice of choosing and manipulating materials to specifically fit the form he has in mind. The fact that Kuhn has created new sculptures to reflect the gallery space is also mirrored in the title. Stefanie Patruno, deputy director of the Mathildenhöhe Darmstadt, will give the opening speech on Wednesday, July 12, 2017. Through his artistic practice, Sebastian Kuhn searchs for an expansion to the concept and understanding of contemporary sculpture. His works are created out of everyday items and materials. However, the resulting sculptures are anything but ordinary. The large-scale masses of steel, acrylic glass and plastic both estrange and enthrall the viewer. Kuhn refers repeatedly to the well-known and creates a narrow path between recognition and alienation. In his works, perception and the nature of materiality can take on very different forms. Hard, brittle materials are made to look flexible. Materiality, physicality, appearance and reality are thus called into question. Space and time, function and illusion are no longer fixed.It is, however, false to just call Kuhn’s sculptures beautiful and move on because it negates their explosive strength. At first glance, his works are discordant. They seem to be something destructive or menacing. Nevertheless, although his works appear to be questioning accepted laws, they are in themselves balanced. Each part has a counterpart, each surface a condition, each color a contrast. Kuhn creates harmony and dynamism while making the viewer re-think their idea of reality.In the article Torques (2015), Dr. Ulrike Lorenz writes: „Sebastian Kuhn belongs to the young, international generation of sculptors who, beyond the post-modern Concept Art, go back to the old masters such as Eduardo Chillida, Anthony Caro and David Smith, without, however, ignoring the essential impulses of the anthropological permeation of sculpture in the sense of Joseph Beuys and Bruce Naumann. Through the selection of current materials or everyday objects and their combination into hybrid constellations, this tension field is unmistakably translated into the modern-day reality of life and thereby is charged with physical and poetic dynamism.“ In this way, Kuhn has cemented his place in the artistic canyon not by referencing the famous sculptors that came before him, but by creating his own plastic language through that very acknowledgement. BIOGRAPHY: Sebastian Kuhn (1977) lives and works in Nürnberg. He studied sculpture at AdBK Nürnberg with Prof. Tim Scott and Prof. Claus Bury. He graduated in 2006 and received his MA Fine Art in sculpture at the University of the Arts in London in 2007. Kuhn´s work has been exhibited at institutions like the Museum Biedermann, Donaueschingen; Haus der Kunst, Munich; Kunstverein Ravensburg; Städtisches Museum Heilbronn and the Kunstverein Villa Wessel, Iserlohn (selection). His work is included in the following public collections: Collection of the Museum Biedermann, Kunsthalle Mannheim, Neues Museum Nurenberg, Collection Defet, Collection of the association of co-operatives Bayern e.V., Hiroshima City University and the Collection of the city of Zwickau.