• OFF Liederabend 34: Lieder des Todes und der Auferstehung

  • Sa, 16.11.2019 ab 20:00 Uhr
  • Haus Zur Lieben Hand
    Löwenstraße 16
    79098 Freiburg im Breisgau
OFF Liederabend 34: Lieder des Todes und der Auferstehung - Haus Zur Lieben Hand - Freiburg

ein russischer Abend mit Liedern Sergej Rachmaninoffs und mit den "Liedern und Tänzen des Todes" Modest MussorgskysAlexander Vassiliev, BassKlaus Simon, KlavierKartenreservierung unter: leitung@operafactory.deDie Lieder Sergej Rachmaninoffs müssten nach russischem Verständnis Romanzen genannt werden müssten, da der Begriff Lied im Russischen nur für einfache Strophenlieder angewendet wird. Rachmaninoffs ca. 84 Romanzen erklingen im Verhältnis ihres Rangs in westlichen Konzertsälen eher selten, da allesamt auf Russisch komponiert viele Sänger oft zu großen Respekt vor den sprachlichen Anforderungen haben. Der im Moskau geborene, in Ihringen am Kaiserstuhl lebende und auf internationalen Bühnen wirkende Bass Alexander Vassiliev, ist damit gesegnet Russisch als Muttersprache zu sprechen und somit diese Lieder in der Originalsprache singen zu können. Rachmaninoffs Romanzen sind die letzten großen spätromantischen Lieder des zaristischen Russlands. Als er 1917 vor dem Tumulten der Bolschewiken aus seiner Heimt floh, sollte er danach keine weiteren Lieder komponieren, so sehr fehlte ihm der heimatliche Boden, die Nährquelle für sein Liedschaffen. Da Rachmaninoffs Lieder oft sich mit Trauer und Tod beschäftigen, bot es sich sehr an, sie mit Mussorgskys berühmten und dunkel-visionären Zyklus Lieder und Tänze des Todes zu kombinieren. Dieser späte Zyklus Mussorgskys ist abgründig und kühn und versucht dem Thema Tod auf vier sehr unterschiedliche Arten nahe zu kommen.