• Kitesh von Hauen und Stechen | Oper Halle

  • So, 18.10.2020 ab 19:30 Uhr
  • Oper Halle
    Universitätsring 24
    06108 Halle
Kitesh von Hauen und Stechen | Oper Halle - Oper Halle - Halle

NOperas! - ein Projekt des Fonds experimentelles Musiktheaters (feXm) - geht in die zweite Runde!Kitesh-Trailer: https://vimeo.com/418362287 Schon einmal, in einer heute nur wenig bekannten Oper Rimski-Korsakows, fand die russische Legende der versunkenen Stadt Kitesch und ihrer von unter dem Wasser her läutenden Glocken den Weg ins Musiktheater. Gemeinsam mit dem Komponisten Alexander Chernyshkov unterziehen Hauen und Stechen Musiktheaterkollektiv musikalische und inhaltliche Motive Rimski-Korsakows einer gründlichen Neubearbeitung. Auch Elemente des Volksmusikalischen erscheinen dabei integriert ins Idiom zeitgenössischer Musik. Kitesh, versunken, aber noch immer lebendig, steht ein für den Entwurf einer glücklicheren, besser organisierten Welt, sein Versinken für den Utopieverlust, der unsere Zeit zeichnet. Innerhalb eines immersiven Musiktheaterevents, der durch Orte in der Stadt schließlich zur zentralen Bühne hinführt, kommen Publikum, Darstellerinnen und Musikerinnen zusammen zur kollektiven Beschwörung verdrängter Träume von einem besseren Leben. Musikalische Leitung: Roman Lemberg Komposition: Alexander Chernyshkov Regie: Franziska Kronfoth Dramaturgie: Maria Buzhor Bühne, Kostüme: Christina Schmitt Video: Martin Mallon Das Musiktheaterkollektiv »Hauen und Stechen« wurde 2012 von den Musiktheaterregisseurinnen Franziska Kronfoth und Julia Lwowski in Berlin gegründet. Im Zentrum seiner Arbeit steht die Auseinandersetzung mit Werken der Opernliteratur und deren Übersetzung in ein neues Musiktheater opulenter Kunsträume und Klangwelten. Die Gruppe betreibt ein sinnliches, emotional aufgeladenes Theater, das Raum für improvisatorische Impulse lässt und die direkte Berührung mit dem Publikum sucht. Klassisches Musikrepertoire erscheint dabei vielfach überschrieben, neu kontextualisiert und kurzgeschlossen mit Elementen von Popkultur. ___________________________________________________ Vorverkauf über die Oper Halle. Bei VVK-Start werden Sie informiert. Weitere Infos zur Produktion und NOperas! unter www.noperas.de. Weitere kooperierende Häuser: Oper Wuppertal, Theater Bremen.