• Abschlussfilm des Festivals und des Themas "Das Fremde"

  • So, 11.10.2020 ab 21:00 Uhr
  • Boulderkombinat
    Delitzscher Strasse 63a
    06112 Halle
Abschlussfilm des Festivals und des Themas "Das Fremde" - Boulderkombinat - Halle

https://monstronale.org/programm-2020/Karten können schon jetzt eworben werden bei unserem Crowdfunding unter https://www.startnext.com/monstronale-online-2020SANDMÄDCHENDeutschland 2017 | Dokumentation | 84 Min. | deutschRegie: Mark MichelSynopsis:Was heißt es, im eigenen Körper gefangen zu sein und nicht gesehen zu werden? Sandmädchen entführt uns in die einzigartige Erfahrungs- und Lebenswelt von Veronika Raila, einer jungen Autistin, hypersensibel und von Geburt an schwer behindert. Raila hat schmerzhaft erlebt, was es heißt, als Person nicht wahrgenommen zu werden. Als Kind wurde ihr ein IQ von 0 attestiert.Allein ihre Eltern glaubten, dass es anders ist. Heute veröffentlicht sie Prosa und Lyrik und studiert Literatur und Theologie. Mit dem vorliegenden Film nimmt sie gemeinsam mit dem Regisseur Mark Michel ihr eigenes Leben in den Blick. Der Film kombiniert ihre Texte und Gedanken mit behutsam ins Bild gesetzten Alltagsbeobachtungen, poetischen Naturaufnahmen und den flüchtigen, aber eindrücklichen Sandanimationen der Künstlerin Anne Loeper zu einem Essay über Freiheit und Wahrnehmung.Veronika ist dabei nicht nur Protagonistin, sondern kreative Partnerin, die den Film mit ihren pointiertenTexten trägt und zur Illustration ihres Innenlebens immer wieder detaillierte Bildvorschläge macht. In einem tiefgründigen, teilweise aber auch ausgesprochen humorvollen Dialog mit Mark Michel wird Veronika schließlich selbst zur Reiseleiterin in ihre ganz eigene Welt aus Sand, Musik und Worten. Im Mittelpunkt des Dokumentarfilms stehen wenigerVeronikas Einschränkungen als ihr Wissensdurst und ihr klarer, bestimmter Blick auf Kunst und Gesellschaft.