• Monstronale Kurzfilmprogramm zum Thema Mut

  • Fr, 05.04.2019 ab 20:00 Uhr
  • Puschkinhaus Halle
    Kardinal-Albrecht-Straße 6
    06108 Halle
Monstronale Kurzfilmprogramm zum Thema Mut - Puschkinhaus Halle - Halle

Im Verlauf der Filmgeschichte hat sich der Mut des oder der Einzelnen zum expliziten Baustein filmischer Erzählungen entwickelt, allerdings werden in heutigen Produktionen immer komplexere Figuren in die Handlungen eingebaut, so dass der klassische Heldenmut der Protagonisten immer schwerer auszumachen ist. So spielen inzwischen vorrangig die leisen Helden in Filmen ihre Rolle.Im Gegensatz dazu tauchen in immer kürzeren Abständen die Helden des Marvel Comicuniversums als filmische Um- setzungen in 2D und 3D in den Kinos auf und vermitteln eben jenes klassische Heldenbild, dass schon seit der Antike in Götter- und Heldensagen bearbeitet wurde. Im Vordergrund steht in diesen Produktionen nicht etwa der Mut im eigentlichen Sinne der menschlichen Gefühlswelt, sondern der Erhalt eines Status Quo, der von Monstren oder Geistwesen angegriffen wird. Man kann sich hier sicher trefflich steiten, ob der Begriff Mut im Zusammenhang mit Superhelden über- haupt Verwendung finden sollte, da eine Sterblichkeit der Figur ja nicht gegeben ist. Und gerade heute, in einer Zeit in der die Taten rarer und die Kommentare mehr werden, der Mut etwas durch die eigenen Taten zu ändern, ständig sinkt, ist es wichtig sich andere Perspektiven auf das Abstraktum “Mut” zu erschließen...Nach dem Programm findet eine Podiumsdiskussion zum Thema Mut im Film statt. Weitere Informationen folgen ....