• Lesebühne Kreis mit Berg, Gast: Franziska Wilhelm

  • Mi, 17.06.2020 ab 20:00 Uhr
  • Palais'S
    Ankerstraße 3c
    06108 Halle
Lesebühne Kreis mit Berg, Gast: Franziska Wilhelm - Palais'S - Halle

Die Lesebühne Kreis mit Berg könnt ihr tatsächlich wieder persönlich erleben. Dank eines offiziell abgesegneten Sitzkonzepts dürfen 28 Zuschauer in den Bühnenraum hinein. Aber eigentlich haben wir ja Sommer. Warum nutzen wir nicht einfach mal die Saaleterrasse für eine Openair-Lesebühne? Hätten wir eigentlich schon mal eher darauf kommen können. Was haben wir sommers manchmal geschwitzt im erbarmungslosen Scheinwerferlicht. Danke Corona! Das ist also der Plan, wenn Petrus mitspielt. Falls es doch leicht frisch wird, packt am besten jeder noch einen Nierenwärmer ein. Für die Leberwärme sorgt das Palais S. Auch bei dem diesmaligen Thema unserer Lesebühne müssen wir uns an die Hygienevorschriften halten. Corona darf in den Texten nicht vorkommen. Das Risiko einer geistigen Ansteckung ist zu groß. Deshalb haben wir uns für das Thema „Esel“ entschieden. Esel sind, nach allem, was wir bisher in Erfahrung bringen konnten, Tiere ohne Corona. Professor Drosten würde das sicherlich etwas vorsichtiger formulieren. Im New Yorker Zoo hat sich nämlich die zutrauliche Tigerin Nadia bei ihrem Pfleger mit Corona angesteckt. Allerdings ist eine Tigerin, soweit man das beurteilen kann, kein Esel. Gibt man Esel und Corona bei Google ein, erhält man nur herzerwärmende Nachrichten. So ein kleines Video bei „Stern-online“, das mit folgenden Worten überschrieben ist: „Ismael Fernández glaubte, dass sein Esel Baldomera sich nach der Corona-Quarantäne, die sie auseinanderhielt, nicht an ihn erinnern würde. Doch sein geliebtes Tier begrüßt ihn unerwartet emotional.“ Wer sich das anschaut, möchte am liebsten in den nächsten Tierpark gehen und einen Esel umarmen, und ja, irgendwann wird das auch wieder möglich sein. Gast auf unserer Eselbühne, ähm Lesebühne ist die großartige Autorin Franziska Wilhelm. Sie ist Mitglied der Lesebühne Schkeuditzer Kreuz und stand mit ihren humorvollen Texten schon auf vielen Lesebühnen der Republik. Ihr aktuelles Buch heißt „Die schönsten Abgründe des Alltags“. Andy M. wird gewohnt virtuos auf seiner Ukulesel instrumental zaubern. Das heißt, er darf laut den derzeit geltenden Regeln nicht singen. Ein Spötter würde behaupten, das sei kein Verlust. Das liegt mir jedoch fern, und ich hoffe, daß wir bald wieder auch seine zarte Stimme zu hören bekommen. (Bitte Maske nicht vergessen! Beim Betreten des Palais S soll man Maske tragen, am Platz darf man sie wieder absetzen, Fantomas hätte sein Freude)Am Mittwoch, 17. Juni, 20:00 Uhr, im Palais S bei den Kiebitzensteinern (Ankerstraße 3c).Eintritt: 5 Euro/ 3 Euro ermäßigt